Rat der Fünf Regenten

Der Rat der Fünf Regenten, auch bekannt als fünf Tairō (jap. 五大老, go-tairō), war ein Rat, der von Toyotomi Hideyoshi gebildet wurde, um Japan für seinen Sohn, Hideyori, zu regieren, bis dieser volljährig würde.[1] Hideyoshi wählte seine fünf mächtigsten Daimyo: Ukita Hideie, Maeda Toshiie, Uesugi Kagekatsu, Mōri Terumoto und den berühmten Tokugawa Ieyasu. Kobayakawa Takakage war auch als Regent vorgesehen, starb aber noch vor Hideyoshi selbst.[1]

Hideyoshi hoffte, dass die Macht der Ratsmitglieder sich gegenseitig neutralisieren würde, damit keiner von ihnen die Kontrolle übernehmen könnte.

Hideyoshis Gesundheit begann nach seiner Erkrankung in der zweiten Hälfte des Jahres 1598 zu verschlechtern.[2] Er war sich bewusst, dass er einen Weg finden musste, um die Nachfolge seines Sohnes als Erbe nach seinem Tod zu sichern, und rief daher einige Vertraute Daimyō auf, um seine letzte Bitte zu erfüllen:[3]

„Bis Hideyori das Erwachsenenalter erreicht hat, bitte ich um die Hilfe der Menschen, deren Namen in diesem Dokument aufgeführt sind. Dies ist die einzige Bitte, die ich stellen möchte.“

Toyotomi Hideyoshi: 101 Letters of Hideyoshi (1975, Seite 77)

Beinahe sofort nach Hideyoshis Tod 1598 teilten sich die Regenten in zwei Lager. 1600 spalteten sich die Anhänger beider Parteien in ein „westliches“ Lager, angeführt von Ishida Mitsunari, und ein „östliches“ Lager, angeführt von Tokugawa Ieyasu. Offener Krieg brach erst Mitte 1600 aus. Dieser endete mit der Schlacht von Sekigahara in einem unruhigen Frieden.

Die Söhne Hideyoshis wurden getötet, und Tokugawa Ieyasu legte den Grundstein für die über 250 Jahre währende Herrschaft der Tokugawa.

AbbildungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b 五大老. In: 日本大百科全書(ニッポニカ) bei kotobank.jp. Abgerufen am 30. November 2016 (japanisch).
  2. A. L. Sadler: Shogun: The Life of Tokugawa Ieyasu. Hrsg.: Tuttle Publishing. 2009, ISBN 4-8053-1042-1.
  3. Adriana Boscaro: 101 Letters of Hideyoshi. Hrsg.: Sophia University. Tokyo 1975, Seite 77.