Die Pose war ein Flächenmaß in den französisch sprechenden Schweizer Kantonen, wie Wallis, Waadt und Genf.

Es war ein regionaler Begriff und bedeutete so viel wie Juchart und wird zum alten Maßsystem gerechnet.[1]

Im Kanton Genf wich das Maß von den oben genannten Werten ab und war

  • 1 Pose/Journal/Juchart = 8 Ouvrees = 400 Quadratruten = 27,013 Ar[3]

Literatur Bearbeiten

  • Eduard Döring: Handbuch der Münz-, Wechsel-, Maß- und Gewichtskunde..., Verlag J. Hölscher, Koblenz 1862, S. 273.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. M. Mendelssohn: Handbuch der Münz-, Maß- und Gewichtskunde unter Berücksichtigung des neuen Münz- und Gewichts-Systems, mit ausführlichen Reduktions-Tabellen. Horvarth’sche Buchhandlung, Potsdam 1859, S. 62.
  2. Christian Noback, Friedrich Eduard Noback.: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse. Band 1, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 463.
  3. Gustav Wagner, Friedrich Anton Strackerjan: Kompendium der Münz-, Maß-, Gewichts- und Wechselkurs-Verhältnisse sämtlicher Staaten und Handelsstädte der Erde. Verlag Teubner, Leipzig 1855, S. 197.