Ponoi

Fluss in Russland

Der Ponoi (russisch Поной, früher Trianæma) ist ein 426 km langer Fluss im Osten der Kola-Halbinsel in der Oblast Murmansk in Russland. Sein Einzugsgebiet umfasst 15.500 km².

Ponoi
Поной
Каневка на Поное.jpg
Daten
Gewässerkennzahl RU02020000112101000005650
Lage Oblast Murmansk (Russland)
Flusssystem Ponoi
Quelle Keiwy-Hochland
67° 47′ 34″ N, 35° 54′ 56″ O
Quellhöhe ca. 180 m
Mündung in das Weiße Meer bei Kap KorabelniKoordinaten: 66° 59′ 3″ N, 41° 16′ 44″ O
66° 59′ 3″ N, 41° 16′ 44″ O
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied ca. 180 m
Sohlgefälle ca. 0,42 ‰
Länge 426 km[2][1]
Einzugsgebiet 15.500 km²[2][1]
Abfluss am Pegel Krasnotshel[3]
AEo: 3810 km²
Lage: 290 km oberhalb der Mündung
MQ 1940/1992
Mq 1940/1992
40 m³/s
10,5 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Kanevka[4]
AEo: 10.200 km²
Lage: 114 km oberhalb der Mündung
MQ 1933/1992
Mq 1933/1992
108 m³/s
10,6 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Ponoi[5]
AEo: 15.200 km²
Lage: 13 km oberhalb der Mündung
MQ 1935/1977
Mq 1935/1977
166 m³/s
10,9 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Pjattschema, Lossinga, Suchaja, Ljabjaschi, Aldenga, Jukonka, Atscherjok, Kolmak, Tomba
Rechte Nebenflüsse Kukscha, Titschka, Purnatsch, Rjaboga
Durchflossene Seen Nischnekamenskoje

GeographieBearbeiten

Die Quelle des Ponoi liegt im Südwesten des Keiwy-Hochlands, etwa 50 km östlich des Sees Lowosero im Zentrum der Kola-Halbinsel. Der Fluss durchfließt in östlicher Richtung eine Landschaft aus Hügeln und sumpfigen Ebenen. Der Ponoi nimmt das Wasser mehrerer aus Norden kommender Zuflüsse auf, der größte dieser ist der Atscherjok.

Unterhalb der Mündung des Purnatsch in den Ponoi, etwa 50 km vom Meer entfernt, ändert der Fluss Ponoi seinen Charakter. Er fließt nun durch Schluchten und bildet Stromschnellen. Schließlich erreicht er seine Trichtermündung in das Weiße Meer südlich vom Kap Korabelni im äußersten Osten von Kola.

Der Fluss gefriert zwischen spätem Oktober und frühem November, und bleibt bis in die erste Hälfte des Mai gefroren.

FaunaBearbeiten

Der Fluss ist reich an Atlantischem Lachs (salmo salar). Er ist sehr beliebt bei europäischen Angeltouristen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Artikel Ponoi in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D091427~2a%3DPonoi~2b%3DPonoi
  2. a b Ponoi im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. Ponoi am Pegel Krasnotshel – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Ponoi am Pegel Kanevka – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  5. Ponoi am Pegel Ponoi – hydrographische Daten bei R-ArcticNET