Hauptmenü öffnen

THE PLAYERS Championship (die Blockschrift ist die offizielle Schreibweise) ist das höchstdotierte Event der professionellen nordamerikanischen Golfturnierserie PGA TOUR. Zusammen mit der Volvo World Match Play Championship ist es das Turnier mit dem höchsten Preisgeld überhaupt. Es wird jährlich im März – zwischen 2007 und 2018 im Mai – auf dem Stadium Course des berühmten Tournament Players Club at Sawgrass im Nordosten von Florida ausgetragen.

GeschichteBearbeiten

Die erste Players Championship fand 1974 am Atlanta Country Club in Marietta, Georgia statt. Im Folgejahr wechselte man zum Colonial Country Club in Fort Worth, Texas, im Jahr darauf in den Inverrary Country Club in Ft. Lauderdale, Florida. Ab 1977 wurde das Turnier endgültig nach Ponte Vedra Beach in Florida verlegt und vorerst auf dem Sawgrass Country Club's Oceanside Course gespielt. Als 1982 der Stadion-Kurs des Sawgrass Country Club fertiggestellt war, übersiedelte man über die Straße und ist seither ständiger Gast auf der kurz TPC at Sawgrass genannten Anlage. Seit 2007 wird das Turnier wegen der Umstrukturierung des PGA TOUR-Kalenders in den Mai verlegt und damit Teil einer Serie von monatlichen Groß-Events, beginnend mit dem Masters im April, im Juni der US Open, der Open Championship im Juli und der PGA Championship im August. Zudem wurde der TPC at Sawgrass noch gründlich überarbeitet.

Dotation und BonifikationenBearbeiten

Die Players Championship hat das weltweit höchste Preisgeld (2016 insgesamt 10,5 Mio US-$, davon 1,89 Mio. für den Sieger) im Turniergolf und werden deswegen von den Medien auch als das "Fünfte Major" bezeichnet. Deshalb ist bei diesem Turnier die gesamte Weltelite des Golfsports fast lückenlos vertreten. Das Event bringt, abgesehen von den Majors, die meisten Punkte für die Golfweltrangliste. Außerdem bekommt der Sieger eine 5-Jahres-Spielberechtigung auf der PGA TOUR, drei Jahre sowohl Einladung zum Masters als auch Spielberechtigung bei der Open Championship und der US Open, sowie einen fixen Startplatz für die PGA Championship im selben Jahr.

Das berühmteste LochBearbeiten

Die Players Championship ist bekannt für eines der berühmtesten Löcher im professionellen Golf: Das 17. Loch des Stadion-Kurses ist ein Par 3 mit etwa 125 Metern Länge. Die Golffans in aller Welt erkennen es sofort als das berüchtigte Island Green, ein Inselgrün (also komplett von Wasser umgeben), und das Signatur-Loch des TPC at Sawgrass. Neben einigen Hole-In-One, z. B. von Fred Couples, spielten sich hier schon viele Dramen ab und Ergebnisse von 7 Schlägen und mehr sind nicht selten. Schuld daran sind oft unvermittelt auftretende, unberechenbare Winde.

SiegerBearbeiten

2019 Rory McIlroy Nordirland  Nordirland
2018 Webb Simpson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2017 Kim Si-woo Korea Sud  Südkorea
2016 Jason Day Australien  Australien
2015 Rickie Fowler Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2014 Martin Kaymer Deutschland  Deutschland
2013 Tiger Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2012 Matt Kuchar Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2011 K.J. Choi Korea Sud  Südkorea
2010 Tim Clark Sudafrika  Südafrika
2009 Henrik Stenson Schweden  Schweden
2008 Sergio García Spanien  Spanien
2007 Phil Mickelson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2006 Stephen Ames Kanada  Kanada
2005 Fred Funk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2004 Adam Scott Australien  Australien
2003 Davis Love III Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2002 Craig Perks Neuseeland  Neuseeland
2001 Tiger Woods Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2000 Hal Sutton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1999 David Duval Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1998 Justin Leonard Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1997 Steve Elkington Australien  Australien
1996 Fred Couples Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1995 Lee Janzen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1994 Greg Norman Australien  Australien
1993 Nick Price Simbabwe  Simbabwe
1992 Davis Love III Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1991 Steve Elkington Australien  Australien
1990 Jodie Mudd Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1989 Tom Kite Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1988 Mark McCumber Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1987 Sandy Lyle Schottland  Schottland
1986 John Mahaffey Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1985 Calvin Peete Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1984 Fred Couples Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1983 Hal Sutton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1982 Jerry Pate Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1981 Raymond Floyd Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1980 Lee Trevino Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1979 Lanny Wadkins Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1978 Jack Nicklaus Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1977 Mark Hayes Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1976 Jack Nicklaus Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1975 Al Geiberger Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
1974 Jack Nicklaus Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten

WeblinksBearbeiten