Plüsch

Stoffgewebe

Plüsch (eigentlich frz. peluche [pəlyʃ]) ist ein Gewebe oder ein Gewirke mit einem sehr weichen Griff.

Pullover aus Nickiplüsch

Als Gewebe wird Plüsch ähnlich hergestellt wie Samt. Im Gegensatz zu diesem hat Plüsch einen wesentlich höheren, dafür aber weniger dichten Faserflor (bis zu mehreren Zentimetern Höhe).

Bei gewirktem Scherplüsch oder Nickiplüsch wird in normale Strickware ein extra Faden eingebunden, der an der Warenoberfläche kleine Schlingen bildet. Werden die Schlingen zerschnitten, entsteht durch die vielen kleinen, aus dem Stoff hängenden Fädchen eine samtartige Oberfläche. Der zusätzliche Faden kann ganzflächig oder gemustert eingebunden sein (zum Beispiel Frottee).

Davon abgeleitet gibt es in rheinischen Dialekten die Bezeichnung Plüschprumm (=Plüschpflaume) für Pfirsich[1]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Plüsch – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag Plüschprumm im Kölsch Wörterbuch abgerufen am 3. April 2021