Pfennigbrücke (Opole)

Die Pfennigbrücke (polnisch Most Groszowy) in Oppeln ist eine Fußgängerbrücke aus dem 19. Jahrhundert über den Mühlgraben. Die Pfennigbrücke verbindet die Innenstadt Oppelns mit der Insel Pascheke.

Die Pfennigbrücke

GeschichteBearbeiten

 
Alte Ansicht der Pfennigbrücke von 1917

Nachdem auf der Paschekeinsel der Schlosspark für die Oppelner Bevölkerung zugänglich gemacht wurde und die Villenkolonie Wilhelmstal entstand, entschied sich das Oppelner Komitee zur Verschönerung der Stadt eine bessere Verbindung zur Insel herzustellen. Daher wurde am Ende des 19. Jahrhunderts die Pfennigbrücke erbaut. Ihren Namen Pfennigbrücke erhielt sie, da für den Übergang anfangs Gebühren genommen wurden.[1]

Die Brücke wurde als Stahlkonstruktion errichtet und im Jugendstil gestaltet.[1] Am obersten Punkt der Brücke befindet sich das Wappen der Stadt Oppeln. Durch ihre charakteristische grüne Farbe wird sie heute im Polnischen auch Most zielony (Grüne Brücke) genannt.

Neben der Brücke wurde gleichzeitig ein kleiner Holzpavillon errichtet, mit dem die Brücke ein Ensemble darstellt. Zu deutschen Zeiten hieß dieses das Schweizer Häuschen. Heute ist es wiederum als Grábowka bekannt.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Pfennigbrücke (Opole) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Artikel über die Pfennigbrücke
  2. Andrzej Hamada: Architektur Oppelns im geschichtlichen Stadtbild. Oficyna Piastowska, Opole 2008, ISBN 978-83-89357-45-8

Koordinaten: 50° 39′ 57,4″ N, 17° 55′ 20,3″ O