Hauptmenü öffnen

Die Peshawar Valley Field Force war eine britische Streitmacht, die Generalleutnant Sir Samuel Browne während des Zweiten Anglo-Afghanischen Krieges von 1878 bis 1880 führte. Diese Streitmacht bestand in der ersten Schlacht dieses Krieges aus 12.000 Männer mehrerer britischer und indischer Regimenter in einer Kavallerie-, einer Artillerie- und vier Infanteriebrigaden. Die erste kämpferische Auseinandersetzung des zweiten Anglo-Afghanischen Krieges führte die Peshawar Valley Field Force erfolgreich in der Schlacht von Ali Masjid am 21. November 1878 durch.[1] In der ersten Nacht dieser Schlacht verließen die afghanischen Streitkräfte das Fort Ali Masjid an der zentralen strategischen Position am Khyberpass. Deswegen verlief diese kriegerische Auseinandersetzung relativ unblutig.

Die Kavalleriebrigade führte Brigadegeneral Charles J. S. Gough, die Royal Artillery Oberst W. J. Williams und die Infanteriebrigaden die Brigadegeneräle Herbert T. MacPherson, John A. Tytler, Frederick E. Appleyard und W. Browne in dieser Schlacht.

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten