Pensionistenverband Österreichs

parteinahe Vereinigung

Der Pensionistenverband Österreichs (PVÖ) ist eine österreichische unabhängige und gemeinnützige Interessengemeinschaft von älteren Menschen.

PVÖ Bildmarke und Verbandsname in Langform

Der Pensionistenverband war eine Nebenorganisation der SPÖ.[1] Seit 2012 ist der PVÖ eine mit der SPÖ inhaltlich verbundene, aber nicht „nahestehende Organisation“ im Sinne des Parteiengesetzes.[2]

Der PVÖ setzt sich für umfassende soziale Sicherheit und gegen Altersdiskriminierung ein. Seine Aufgabe ist es laut seinem Leitbild:

„...gegenüber den Regierenden sowie in der Gesellschaft als Interessenvertretung aufzutreten... Sein Wirken wird von ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern getragen und von Mitarbeiter*innen unterstützt. Der PVÖ fördert das Miteinander von jungen und älteren Menschen, sucht den Dialog und lebt die Zusammenarbeit mit allen Generationen.[3]

PVÖ-Präsident Peter Kostelka beim Verbandstag 2022 in Wien

Geschichte und Struktur Bearbeiten

Der Pensionistenverband wurde am 17. September 1949 in Ottakring als Verband der Arbeiter-, Unfall-, Landarbeiterrentner und Gemeindebefürsorgten Österreichs gegründet. 1975 wurde die Bezeichnung auf Pensionistenverband Österreichs geändert.

Die Struktur des Verbandes besteht aus der Verbandszentrale in Wien, den 9 Landesorganisationen und 111 Bezirksorganisationen. Laut eigenen Angaben (Verbandstagsbericht 2022) hat der PVÖ 1.655 Ortsgruppen mit 303.582 Mitgliedern.[4]

Vorsitzende Bearbeiten

  • 17. September 1949 bis 10. Februar 1956: August Kaderavek[5]
  • 10. Februar 1956 bis 21. September 1962: Rudolf Schmid
  • 21. September 1962 bis 30. April 1968: Franz Vlasak
  • 30. April 1968 bis 23. Juli 1973: Bruno Rother[6]
  • 15. Mai 1966 bis 28. Februar 1980: Robert Uhlir
  • 28. Februar 1980 bis 6. Oktober 1980: Felix Slavik
  • 6. Oktober 1980 bis 16. Februar 1983: Franz Seitler
  • 16. Februar 1983 bis 3. April 1991: Otto Rösch
  • 3. April 1991 bis 17. März 1999: Rudolf Pöder
  • 17. März 1999 bis 16. April 2018: Karl Blecha[5][7]
  • seit 16. April 2018: Peter Kostelka[7][8]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Pensionistenverband Österreichs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Wolfgang Schroeder, Bettina Munimus, Diana Rüdt: Seniorenpolitik im Wandel. Verbände und Gewerkschaften als Interessenvertreter der älteren Generation. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2010, ISBN 978-3-593-39318-6, S. 90.
  2. [1], Webseite: spoe.at unter Bezugnahme auf GZ 2020-0.278.412/SPÖ/UPTS (Entscheidung des Unabhängigen Parteien-Transparenz-Senat.)
  3. Leitbild des PVÖ
  4. Pensionistenverband Österreichs (2019), Organisation. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  5. a b PVÖ - Die Vorsitzenden. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  6. Rother, Bruno, in: Werner Röder, Herbert A. Strauss (Hrsg.): Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933. Band 1: Politik, Wirtschaft, Öffentliches Leben. Saur, München 1980, S. 621.
  7. a b Pensionistenverband: Kostelka als Blecha-Nachfolger designiert. OTS-Meldung vom 31. Jänner 2018, abgerufen am 31. Jänner 2018.
  8. SPÖ-Pensionisten: Vorsitzender Blecha verabschiedet sich. orf.at vom 16. April 2018, abgerufen am 8. August 2023.