Penschina

Fluss in Russland
Penschina
Пенжина
Daten
Gewässerkennzahl RU19090000112120000043681
Lage Region Kamtschatka (Russland)
Flusssystem Penschina
Quellgebiet nördliches Kolymagebirge
64° 55′ 27″ N, 163° 32′ 53″ O
Quellhöhe ca. 1000 m
Mündung Penschinabusen (Ochotskisches Meer)Koordinaten: 62° 28′ 21″ N, 165° 8′ 12″ O
62° 28′ 21″ N, 165° 8′ 12″ O
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied ca. 1000 m
Sohlgefälle ca. 1,4 ‰
Länge 713 km[2][1]
Einzugsgebiet 73.500 km²[2][1]
Abfluss am Pegel in Mündungsnähe
AEo: 73.500 km²
MQ
Mq
695 m³/s
9,5 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Belaja, Tschornaja, Murgal
Rechte Nebenflüsse Oklan
Gemeinden Kamenskoje, Manily
Einzugsgebiet und Flusslauf der Penschina (Пенжина)

Einzugsgebiet und Flusslauf der Penschina (Пенжина)

Die 713 km lange Penschina (russisch Пенжина) ist ein Fluss im Fernen Osten Russlands (Asien).

Sie entspringt in Ostsibirien im nördlichen Kolymagebirge. Von dort aus fließt die Penschina durch die Ausläufer dieses Hochgebirges zuerst in östlicher Richtung auf das Korjakengebirge zu, wendet sich aber dann in einem langgestreckten Bogen in Richtung Süden. Gut 60 km unterhalb des am rechten Flussufer gelegenen Rajonverwaltungszentrums Kamenskoje, unweit des größten Ortes am Fluss, Manily, mündet die Penschina in den Penschinabusen, im äußersten Norden des Ochotskischen Meeres. Größere Nebenflüsse der Penschina sind Belaja, Tschornaja, Murgal von links sowie Oklan von rechts. Die Landschaft an der Penschina ist überwiegend von borealer Waldtundra geprägt.

HydrologieBearbeiten

Die Penschina entwässert ein Areal von 73.500 km². Der mittlere Abfluss an der Mündung liegt bei etwa 695 m³/s. Der Fluss ist zwischen November und Anfang Juni eisbedeckt.[1]

TierweltBearbeiten

Im Flusssystem der Penschina kommen folgende Neunaugen vor: Lethenteron camtschaticum und Lethenteron reissneri. Das Flusssystem wird von Lachsfischen als Laichgewässer genutzt. Folgende Fischarten bzw. -gattungen kommen in der Penschina vor: Phoxinus, Hecht, Hipomesus olidus, Arktischer Stint (Osmerus mordax dentex), Coregonus anaulorum, Große Bodenrenke (Coregonus nasus), Coregonus sardinella, Coregonus subautumnalis, Prosopium cylindraceum, Thymallus mertensii, Buckellachs, Ketalachs, Silberlachs, Dolly-Varden-Forelle (Salvelinus malma), Salvelinus leucomaenis, Salvelinus levanidovi, Quappe und Sibirische Groppe sowie Dreistachliger und Neunstachliger Stichling.

WeblinksBearbeiten

  • Пенжина bei water-rf.ru (НАУЧНО-ПОПУЛЯРНАЯ ЭНЦИКЛОПЕДИЯ; Вода России) (russisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Artikel Penschina in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D087768~2a%3D~2b%3DPenschina
  2. a b Penschina im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)