Hauptmenü öffnen

Pennal ist eine veraltete Bezeichnung aus der Schülersprache für eine weiterführende Schule.[1]

Inhaltsverzeichnis

BegriffBearbeiten

Das Wort kommt von lateinisch penna, ‚Feder‘ (das Wort steht österreichisch auch für Federkasten, Etui für Schreibmaterial), umgangssprachlich auch Penne. Schüler eines Pennals (insbesondere Gymnasiasten) werden Pennäler genannt. Im 17. Jahrhundert wurde der Begriff auch für erstsemestrige Studenten verwendet (siehe auch: Pennalismus).

Heutzutage wird der Ausdruck kaum mehr gebraucht. Seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts wird stattdessen der Schultyp genannt (Volksschule, Gymnasium). Indirekt lebte die Bezeichnung in Umgangssprache und Schülersprache noch bis Ende der 1970er Jahre als „Penne“ weiter, was heute als veraltet gilt.[2]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Pennäler und Penne. In: Duden – Wortfriedhof: Wörter, die uns fehlen werden. Bibliographisches Institut GmbH, Berlin 2014, ISBN 978-3-411-90912-4, S. 56–57.
  • Pennäler. In: Das Herkunftswörterbuch: Etymologie der deutschen Sprache. Bibliographisches Institut GmbH, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-90539-3, S. 624–625.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pennal in wissen.de, abgerufen am 22. September 2014
  2. Penne, duden.de, abgerufen am 22. September 2014