Paraplegiker (Zeitschrift)

Wissenschaftliche Fachzeitschrift

Der PARAplegiker (von Paraplegie – Synonym für Querschnittlähmung) war eine Zeitschrift vom Humanis Verlag, die Informationen, Ideen, Meinungen und Berichte zum Thema Körperbehinderung bot. Darüber hinaus diente sie der Schaffung von Verständnis für die Probleme von Menschen mit körperlichen Einschränkungen und war Organ der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten Deutschlands e. V. (FGQ). Mit Schließung des Verlages 2014 erscheint die Zeitschrift nicht mehr. An ihre Stelle tritt die Zeitschrift PARAlife! Journal für ein Leben ohne Barrieren (medical future verlag).[1] Sämtliche Ausgaben des PARAplegiker sind weiterhin im Archiv vorhanden und online abrufbar.

PARAplegiker

Sprache Deutsch
Verlag Humanis
Erstausgabe Oktober 1982
Einstellung Dezember 2014
Erscheinungsweise vierteljährlich
Chefredakteur Peter Mand
Herausgeber Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e. V.
Weblink paraplegiker
Artikelarchiv beim AKAFÖ-Studentenwerk
ISSN (Print)

InhaltBearbeiten

Die Zeitschrift enthält Themen, die sich mit dem Verein beschäftigen und stellt Fragen, die körperbehinderte Menschen betreffen,[2] wie:

  • Welche neuen Hilfsmittel gibt es?
  • Wo können Rollstuhlfahrende Urlaub machen?
  • Welchen Weg nimmt der Behindertensport?
  • Wohin geht die Sozialpolitik?
  • Wie können Pflegeabhängige ihr Überleben sichern?
  • Was kann man tun, um trotz Behinderung gesund bleiben?
  • Wie ist das mit dem Sex?

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Der Paraplegiker begann mit der ersten Ausgabe im Oktober 1982 als Nachrichtenmagazin für Querschnittgelähmte, um Betroffene zu informieren und das Bild des Querschnittgelähmten in der Gesellschaft zu entzerren,[3] und wurde im Verlag für Medizin Dr. Ewald Fischer, Heidelberg, später (bis 2008) im Haug Verlag Stuttgart verlegt.
2009 wurde der PARAplegiker mit der Zeitschrift B-Journal für behinderte Menschen zusammengeführt und erscheint seither im Humanis-Verlag für Gesundheit GmbH, dem Eigenverlag der FGQ in Mölsheim als Zeitschrift für Menschen mit Körperbehinderung.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mitteilung der FGQ e. V. (Memento des Originals vom 23. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fgq.de über die Kooperation mit PARAlife!, abgerufen am 31. Oktober 2016
  2. Inhalt (Memento des Originals vom 17. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fgq.de, abgerufen am 2. Dezember 2011.
  3. erste Ausgabe (PDF; 4,9 MB) abgerufen am 2. Dezember 2011
  4. Geschichte und Archiv (Memento des Originals vom 8. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.akafoe.de, abgerufen am 2. Dezember 2011.