Parakoimomenos

Parakoimomenos (παρακοιμώμενος / parakoimṓmenos = enger Vertrauter des Kaisers, wörtlich, der, der neben [dem Zimmer des Kaisers] schläft) ist der Titel eines hohen Beamten im Byzantinischen Reich. Das Amt, das in der Regel von einem Eunuchen bekleidet wurde, war das höchste und einflussreichste, das von einem Eunuchen vom 9. bis ins 11. Jahrhundert erreicht werden konnte.

Der Parakoimomenos Samonas (* 875; † um 908) vor Kaiser Leo VI., 13. Jahrhundert

LiteraturBearbeiten

  • Shaun Tougher: The Eunuch in Byzantine History and Society. Routledge, New York 2008, ISBN 0-415-42524-7.
  • Rodolphe Guilland: Recherches sur les institutions byzantines. 2 Bände, Akademie-Verlag, Berlin 1967.

WeblinksBearbeiten