Osburh (auch: Osburga) war die erste Ehefrau von Æthelwulf, König von Wessex, und damit Royal Consort von 839 bis etwa 855. Sie war die Mutter von vier späteren Königen von Wessex, darunter Alfred der Große.

LebenBearbeiten

 
Königin Osburga liest ihrem Sohn Alfred vor, unhistorische Illustration aus dem frühen 20. Jahrhundert

Osburh war die Tochter von Oslac, der als Mundschenk (lat. pincerna) eine bedeutende Position im königlichen Haushalt Æthelwulfs innehatte. Oslac wird als Nachkomme von König Cerdics jütischen Neffen, Stuf und Wihtgar, beschrieben, die die Isle of Wight erobert hatten. Von Asser, dem Biografen Alfreds des Großen, wird Osburh als religiös und edel von Charakter und von Abstammung bezeichnet.[1][2]

Als Æthelwulf 839 seinem Vater auf den Thron als König von Wessex folgte, war er vermutlich bereits mit Osburh verheiratet.[3] Osburhs und Æthelwulfs gemeinsame Kinder waren:

Über Osburh sind nur wenige Details bekannt, so taucht Osburh nicht als Zeugin in den Zeugenlisten von König Æthelwulfs Urkunden auf. Osburhs Name und ihr Hintergrund werden lediglich durch Asser, den Biografen Alfreds des Großen, beschrieben.[5]

Von Asser stammt auch die Geschichte, dass Osburh ihrem Sohn Alfred und seinen Brüdern lesen beibrachte. Sie zeigte ihnen, so Asser, ein Gedichtbuch und versprach demjenigen das Buch, der am schnellsten die Gedichte auswendig lernen würde. Durch die Geschichte wollte Asser wohl die Gelehrsamkeit Alfreds in den Mittelpunkt stellen, aber gleichzeitig vermittelte er die Information, dass Osburh offenbar lesen konnte.[6][5]

Osburhs Tod ist nicht verzeichnet, kann aber nicht vor 854 gewesen sein, als Alfred (* 849) im lesefähigen Alter gewesen sein konnte. Æthelwulf brach 855 zu einer Pilgerreise nach Rom auf und heiratete 856 die fränkische Prinzessin Judith. Es ist nicht klar, ob Osburh zu diesem Zeitpunkt verstorben war oder von Æthelwulf verstoßen wurde.[7][5]

QuellenBearbeiten

  • Asser: Vita Alfredi (The Life of King Alfred) Online (englisch) bei Online Medieval and Classical Library.

LiteraturBearbeiten

  • Simon Keynes, Michael Lapidge: Asser’s Life of King Alfred and other contemporary sources. Penguin Classics, London u. a. 1983.
  • Janet L. Nelson: Osburh. In: In: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press, Oxford 2004.
  • Annie Whitehead: Women of Power in Anglo-Saxon England. Pen and Sword Books, Barnsley, South Yorkshire, 2020, ISBN 978-1-52674-811-9.

WeblinksBearbeiten

Commons: Osburga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Asser: Vita Alfredi, Kapitel 2.
  2. Simon Keynes, Michael Lapidge: Asser’s Life of King Alfred and other contemporary sources. Penguin Classics, London u. a. 1983, S. 68, 229–230.
  3. Timothy Venning: The Kings & Queens of Anglo-Saxon England. Amberley, Stroud 2013, ISBN 978-1-4456-0897-6, S. 112.
  4. Æthelstan könnte Æthelwulfs ältester Sohn oder sein Bruder gewesen sein. Siehe: Timothy Venning: The Kings & Queens of Anglo-Saxon England. Amberley, Stroud 2013, ISBN 978-1-4456-0897-6, S. 112.
  5. a b c Annie Whitehead: Women of Power in Anglo-Saxon England. Pen and Sword Books, Barnsley, South Yorkshire, 2020, ISBN 978-1-52674-811-9, S. 138.
  6. Asser: Vita Alfredi, Kapitel 23.
  7. Sheila Sharp: The West Saxon tradition of dynastic marriage: With special reference to the family of Edward the Elder. In: N.J. Higham, D.H. Hill (Hrsg.): Edward the Elder 899-924. Routledge, London/New York 2001, ISBN 0-415-21497-1, S. 80.