Hauptmenü öffnen

Orden für Verdienste um das Gesundheitswesen (Frankreich)

Kommandeurkreuz des Ordens für Verdienste um das Gesundheitswesen

Der Orden für Verdienste um das Gesundheitswesen (französisch Ordre de la Santé publique) wurde am 18. Februar 1938 per Dekret durch den französischen Staatspräsidenten Albert Lebrun gestiftet und war zur Belohnung von Personen vorgesehen, die sich auf dem Gebiet des öffentlichen Gesundheitswesens und des Kinderschutzes um die Französische Republik verdient gemacht hatten.

Die Verleihung der Auszeichnung erfolgte auf Vorschlag des Gesundheitsministers.

Inhaltsverzeichnis

KlassenBearbeiten

Der Orden besteht aus drei Klassen und die Zahl der jährlichen Verleihungen war reglementiert.

Um mit dem Orden ausgezeichnet zu werden, musste man das 30. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens zehn Jahren auf diesem Gebiet tätig gewesen sein. Die Verleihung des Offizierkreuzes konnte frühestens fünf Jahre nach der Ernennung zum Ritter, die des Kommandeurkreuzes frühestens fünf Jahren nach der Ernennung zum Offizier erfolgen.

OrdensdekorationBearbeiten

Das Ordenszeichen ist ein Silber vergoldetes fünfarmiges Kreuz (Ritter ohne Vergoldung) auf dem ein blau emaillierter fünfstrahliger Stern aufliegt. Die Sternspitzen werden von kleinen Vierecken umschlossen. Das Medaillon ist von einem blau emaillierten Reif mit der Inschrift ORDRE DE LA SANTÉ PUBLIQUE (Orden des öffentlichen Gesundheitswesens) umschlossen und zeigt den nach rechts gewendeten und leicht aufschauenden Kopf der Marianne. Rückseitig im Medaillon ein stilisierter Sonnenaufgang.

TrageweiseBearbeiten

Getragen wird das Kommandeurkreuz als Halsorden. Die Ordenszeichen der Offiziere und Ritter am Band auf der linken Brustseite, wobei auf dem Band des Offizierskreuzes noch eine Rosette angebracht ist.

Das Ordensband ist blau.

SonstigesBearbeiten

Die Verleihung des Ordens für Verdienste um das Gesundheitswesen wurde 1963 im Zuge der Reorganisation des französischen Ordenswesens und der Stiftung des Nationalverdienstordens eingestellt.

LiteraturBearbeiten

  • André Souyris-Rolland: Guide des Ordres Civil Français et Étrangers, des Médailles d'Honneur et des Médailles des Sociétés. Paris 1979.