Hauptmenü öffnen

Octreotid ist ein synthetisches Analogon des Peptidhormons Somatostatin, das als Arzneistoff eingesetzt wird. Octreotid besteht aus acht Aminosäuren (D-Phe-cyclo[Cys-Phe-D-Trp-Lys-Thr-Cys]-Thr(ol)).

Octreotid
Octreotid
Strukturformel
Masse/Länge Primärstruktur 8 Aminosäuren, 1019 Dalton
Bezeichner
Externe IDs
Arzneistoffangaben
ATC-Code H01CB02
DrugBank BTD00088

In Deutschland ist Octreotid u. a. zur Behandlung der Akromegalie und bestimmter Magen-Darm-Tumoren (GEP-NET, z. B. Karzinoide) zugelassen.

Über DOTA an 111Indium oder 68Gallium gekoppelt (Edotreotid, DOTATOC) wird es in der Somatostatin-Rezeptor-Szintigrafie, beziehungsweise in der Positronen-Emissions-Tomographie (PET), zum Nachweis (Diagnostik) dieser Tumoren verwendet. Für therapeutische Zwecke (Radionuklidtherapie) können Betastrahler, wie beispielsweise 90Yttrium oder 177Lutetium, verwendet werden,

Octreotid kann zur Behandlung von Cluster-Kopfschmerzattacken und bei sekretorischem Durchfall verwendet werden, wenn andere Arzneistoffe ineffektiv oder kontraindiziert sind.[1]

HandelsnamenBearbeiten

Monopräparate

Bendatreotid (D), Sandostatin (D, A, CH), Octreo(A), Siroctid (A), sowie Generika (D)

WeblinksBearbeiten

  • European Medicines Agency: Summary of Product Characteristics Sandostatin

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. A. May u. a.: EFNS guidelines on the treatment of cluster headache and other trigeminalautonomic cephalalgias. In: European Journal of Neurology. 13/2006, S. 1066–1077. doi:10.1111/j.1468-1331.2006.01566.x, PMID 16987158.
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!