Hauptmenü öffnen

Nsuta Wassa[1][2], kurz Nsuta[3], auch Nsuta-Wassa[4], Nsuta Wassaw[5], Nsuta-Wassaw[6], Wassa Nsuta[1] und Wassaw Nsuta[7], ist ein Ort im Wassa West District der ghanaischen Western Region. Der Ort liegt etwa drei Kilometer südlich der Stadt Tarkwa.

Nsuta Wassa
Nsuta Wassa (Ghana)
Nsuta Wassa
Nsuta Wassa
Koordinaten 5° 16′ N, 1° 59′ WKoordinaten: 5° 16′ N, 1° 59′ W
Basisdaten
Staat Ghana

Region

Western Region
Distrikt Wassa West District

Im Jahr 1914 entdeckte man nahe Nsuta eine Manganmine, die Förderung des Erzes begann zwei Jahre später durch die African Manganese Co. Bis in die 1950er Jahre hinein war das Mangan aus Nsuta die Hauptquelle für Batterien. Zwischen Förderungsbeginn und 1981 wurden über 25 Millionen Tonnen Mangan aus der Mine befördert, seit den 1960er Jahren geht die Produktion jedoch zurück.[8] Heute steht die Mine im Besitz der Ghana Manganese Company.[9]

Am 11. Oktober 1948 wurde der nach Peter Poreku Dery zweite ghanaische Kardinal Peter Turkson in Nsuta Wassa geboren.[2]

WeblinksBearbeiten

  • Nsuta Wassa auf einer Karte des südwestlichen Ghanas, abgerufen am 9. März 2013.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Dadwen Education Endowment Fund launched (Englisch) In: modernghana.com. Abgerufen am 9. März 2013.
  2. a b Grand Reception For Cardinal Appiah Turkson (Englisch) In: modernghana.com. Abgerufen am 9. März 2013.
  3. municipality information: Towns in this District (Englisch) In: tarkwansuaem.ghanadistricts.gov.gh. Archiviert vom Original am 30. August 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tarkwansuaem.ghanadistricts.gov.gh Abgerufen am 9. März 2013.
  4. GMC supports 16 communities in Tarkwa-Nsuaem (Englisch) In: tarkwansuaem.ghanadistricts.gov.gh. Archiviert vom Original am 4. März 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tarkwansuaem.ghanadistricts.gov.gh Abgerufen am 9. März 2013.
  5. Ghana Manganese Company: home (Englisch) In: ghamang.net. Abgerufen am 9. März 2013.
  6. Mines Safety Day observed at Nsuta-Wassaw (Englisch) In: modernghana.com. Abgerufen am 9. März 2013.
  7. Peter Kodwo Appiah Cardinal Turkson (Englisch) In: catholic-hierarchy.org. Abgerufen am 9. März 2013.
  8. National Materials Advisory Board (Hrsg.): Manganese Reserves and Resources of the World and Their Industrial Implications. National Academy Press, Washington, D.C. 1981, S. 180–183 (online).
  9. Nsuta Mine (Insuta Mine; Nsuta-Gaywin Manganese concession; Nsuta-Wassaw), Tarkwa, Western Region, Ghana (Englisch) In: mindat.org. Abgerufen am 9. März 2013.