Nortongetriebe

Zeichnung aus US-Patent 470,591[1]

Das Nortongetriebe ist eine spezielle Art eines Getriebes, erfunden von Wendell P. Norton (19. Jh.) in der Werkzeugfabrik Hendey (USA). Am 8. März 1892 wurde Norton das US-Patent Nr. 470,591 für die erste Version dieses Getriebes zuerkannt.[1]

Dieses Getriebe wurde an Drehmaschinen eingesetzt und diente dazu, beim Drehen von Gewinden schnell zwischen verschiedenen Drehzahlen umschalten zu können.[1]

Das Nortongetriebe ist auch als Schwenkradgetriebe bekannt.

FunktionsprinzipBearbeiten

 
Prinzipzeichnung Schwenkradgetriebe

Im Bild rechts ist eine Prinzipzeichnung des Getriebes dargestellt.

Die mit A gekennzeichnete Gruppe mit der grünen Welle und den dunkelgrauen Zahnrädern stellt den Antriebsteil des Getriebes dar. Diese Welle wird von einem Motor mit konstanter Drehzahl angetrieben.

Die mit C gekennzeichnete Gruppe mit roter Welle und den hellgrauen Zahnrädern ist die angetriebene Welle des Getriebes, die mit der Drehspindel verbunden wird. Auf der roten Welle sitzen hier im Bild vier unterschiedlich große Zahnräder, die fest mit der Welle verbunden sind.

Die mit B gekennzeichnete Gruppe mit gelber Welle und den blauen Zahnrädern ist die Schwenkrad-Komponente des Getriebes. Die blauen Räder sind miteinander gekoppelt und auf der gelben Welle verschiebbar. Die blaue Zahnradgruppe ist außerdem schwenkbar. Das kleinere der beiden Zahnräder wird über einen Hebel (nicht dargestellt) gegen eines der Zahnräder der Gruppe C gedrückt. Je nach Größe des Zahnrads der Gruppe C stellt sich ein anderes Übersetzungsverhältnis ein und damit auch eine andere Drehzahl der roten Welle.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c US-Patent 470,591: W.P. Norton: feed mechanism for screw cutting lathes