Hauptmenü öffnen

Das Nordostthüringische ist ein Dialekt der thüringisch-obersächsischen Dialektgruppe, der um Artern in Thüringen und zum großen Teil in Sachsen-Anhalt um Halle (Saale), mit dem eigenständigen Dialekt Hallisch, Querfurt und Merseburg gesprochen wird.

Nordostthüringisch

Gesprochen in

Thüringen, Sachsen-Anhalt
Linguistische
Klassifikation
Verbreitungsgebiet der nordostthüringischen Mundart in Thüringen

CharakteristikBearbeiten

Der nordostthüringische Sprachraum liegt größtenteils außerhalb der Landesgrenzen Thüringens. Wie im Nordthüringischen finden sich auch hier zahlreiche niederdeutsche Sprachelemente, doch anders als in jenem sind hier die langen i und u wie im Hochdeutschen zu ei und au diphthongiert. (Wein, Haus). Merkmale wie die Aussprache von k als g vor Vokalen (Gimmelgerner – Kümmelkörner) und von g als j (jut – gut) sind auch typisch für das benachbarte Osterländische.

Einen spezifischen eigenen Dialekt auf niederdeutschem Substrat innerhalb des nordostthüringischen Sprachraums bildet das Mansfeldische.

WeblinksBearbeiten