Nordiska Afrikainstitutet

Forschungsinstitut in Uppsala, Schweden
Nordiska in Uppsala

Das Nordiska Afrikainstitutet an der Universität Uppsala in Schweden ist ein Forschungsinstitut, das auch als Dokumentations- und Informationszentrum für das heutige Afrika in den Nordischen Ländern dient. Es wurde 1962 von dem schwedischen Soziologen Carl Gösta Widstrand an der Universität Uppsala gegründet.

Das Nordiska Afrikainstitutet wird durch die Nordischen Länder finanziert und ist verwaltungsmäßig eine schwedische, staatliche Behörde, die dem schwedischen Außenministerium unterstellt ist.

Das Institut ist Mitglied der Africa-Europe Group for Interdisciplinary Studies (AEGIS), welche 28 wissenschaftliche Institute aus den Mitgliedsländern der Europäischen Union von Barcelona bis Wien umfasst. AEGIS veranstaltet seit 2005 im Turnus von jeweils zwei Jahren internationale Konferenzen zu Themen des heutigen Afrika. Die sechste hat 2013 in Lissabon stattgefunden.

Iina Soiri leitet das Institut seit März 2013.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Carl Gösta Widstrand: African Boundary Problems. Almqvist & Wicksells, Stockholm 1969.
  • Mai Palmberg, Ranka Primorac: Discussion Paper 30: Skinning the Skunk-Facing Zimbabwean Futures. Uppsala 2005, ISBN 91-7106-552-0.
  • Fay King Chung: Re-living the Second Chimurenga. Memories from the Zimbabwean Liberation Struggles. Stuttgart 2006, ISBN 91-7106-551-2.
  • Anita Theorell: Afrika har ordet, Biografien (Schwedisch), Uppsala 2010, ISBN 978-91-7106-673-2.
  • Prosper B. Matandi et al. (Hrsg.): Biofuels, Land Grabbing and Food Security in Africa. Zed Books, London/New York City 2011, ISBN 978-1-848138797.
  • Margaret C. Lee: Africa's World Trade: Informal Economies and Globalization from Below. Serie Africa Now, Zed Books, London 2014, ISBN 978-1-78032-350-3.

WeblinksBearbeiten