Niederspannung

Elektrische Anlagen mit Stromspannungen bis 1000 bzw. 1500 Volt

Als Niederspannung bezeichnet man Wechselspannungen bis 1000 Volt und Gleichspannungen bis 1500 Volt. Der Bereich der Niederspannung umfasst Niederspannungsnetze (230-/400-Volt), aber auch Kleinspannungen. Rechtliche Regelungen von Niederspannungsanlagen innerhalb der EU sind im Rahmen der Niederspannungsrichtlinie festgelegt.

Dachständer mit Freileitungen, Teil des Niederspannungsnetzes
Spannungsbereiche AC DC
Hochspannung   > 1000 V > 1500 V
Niederspannung   ≤ 1000 V ≤ 1500 V
Kleinspannung ≤ 50 V ≤ 120 V

Elektrische Spannungen über der Niederspannung werden als Hochspannung bezeichnet, die im Bereich der elektrischen Energietechnik ohne eindeutige Definition der Grenzen in die Teilbereiche der Mittelspannung, Hochspannung und Höchstspannung weiter unterteilt wird.

LiteraturBearbeiten

  • DIN EN 50110-1:2014 Betrieb von elektrischen Anlagen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen; Deutsche Fassung EN 50110-1:2013.
  • DIN EN 50110-2:2011 Betrieb von elektrischen Anlagen – Teil 2: Nationale Anhänge; Deutsche Fassung EN 50110-2:2010.

WeblinksBearbeiten

Commons: Niederspannung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien