Nicolás Fagúndez

uruguayischer Fußballspieler

Nicolás Fagúndez, vollständiger Name Nicolás Emilio Fagúndez Sequeira, (* 20. Februar 1986 in Salto[1]) ist ein uruguayischer Fußballspieler.

Nicolás Fagúndez
Personalia
Name Nicolás Emilio Fagúndez Sequeira
Geburtstag 20. Februar 1986
Geburtsort SaltoUruguay
Größe 176 cm
Position Angriff
Junioren
Jahre Station
Nacional F.C.
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2012 Nacional F.C.
2012–mind. 2013 → Tacuarembó FC (Leihe) (mind. 2)
2014 Galícia Esporte Clube
2014 Nacional F.C.
2014 → Tacuarembó FC (Leihe) 11 (1)
2014 Nacional F.C.
2014–2015 → Tacuarembó FC (Leihe) 28 (4)
2015–2016 CD San Marcos de Arica 24 (2)
2016– CD Águila 8 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 2. Oktober 2016

KarriereBearbeiten

Der 1,76 Meter große Offensivakteur „Zurdo“[2] Fagúndez spielte seit seinem 14. Lebensjahr für den saltenischen Verein Nacional F.C. Nachdem bereits im August 2011 ein Wechsel auf Leihbasis zum seinerzeit von Julio Acuña trainierten Tacuarembó FC in die zweithöchste uruguayische Spielklasse im Raum stand[3], schloss er sich den mittlerweile von Gustavo Ferraz trainierten Norduruguayern schließlich zum Jahresanfang 2012 an.[4] Im Februar 2012 wurde er beim Tacuarembó FC allerdings als Neuzugang von Ferrocarril de Salto kommend vermeldet.[5] In der Saison 2012/13 erzielte er dabei in den Ligaspielen gegen Plaza Colonia im April 2013 und gegen Villa Teresa im Mai 2013 jeweils einen Treffer.[6] Anfang Januar 2014 schloss sich Fagúndez, der zu dieser Zeit für die Departamento-Auswahl von Salto spielte, dem brasilianischen Verein Galícia Esporte Clube aus Salvador da Bahía an.[7][8] Noch im Laufe des Jahres 2014 kehrte er jedoch auf Leihbasis – Leihgeber war Nacional F.C.- zum Tacuarembó FC zurück.[2] Für den Klub aus der norduruguayischen Stadt Tacuarembó absolvierte in der Spielzeit 2013/14 elf Partien in der Segunda División und erzielte dabei ein Tor. Am Saisonende stieg er mit dem Klub als Zweitligameister in die Primera División auf. Anschließend verließ er die Norduruguayer zunächst wieder, kehrte jedoch zur folgenden Erstligaspielzeit, wiederum ausgeliehen durch Nacional F.C., zurück.[9][10] In der Spielzeit 2014/15 stehen dort 28 Erstligaeinsätze (vier Tore) für ihn zu Buche. Nach dem Abstieg am Saisonende verließ er den Klub Mitte Juli 2015 und schloss sich CD San Marcos de Arica an. Für die Chilenen absolvierte er 24 Erstligaspiele (zwei Tore) und zwei Begegnungen (kein Tor) der Copa Chile. Ende Juli 2016 wechselte er zum CD Águila. Bislang (Stand: 2. Oktober 2016) kam er beim Klub aus El Salvador in acht Ligaspielen (ein Tor) zum Einsatz.[11][12]

ErfolgeBearbeiten

  • Meister der Segunda División (Uruguay): 2013/14

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil auf soccerway.com, abgerufen am 1. September 2014
  2. a b Nicolás Fagúndez le dio la victoria a Tacuarembó y lidera (spanisch) auf salimos.net vom 22. April 2014, abgerufen am 1. September 2014
  3. Nicolás Fagúndez jugará en Tacuarembó F.C. (spanisch) auf diarioelpueblo.com.uy vom 13. August 2011, abgerufen am 1. September 2014
  4. Ferraz: “Tengo una deuda con Ferro, en mayo vuelvo” (spanisch) auf diariocambio.com.uy vom 21. Januar 2012, abgerufen am 1. September 2014
  5. Informe y plantel de Tacuarembó (spanisch) auf elascenso.com vom 23. Februar 2012, abgerufen am 1. September 2014
  6. Uruguay 2012/13 – Segunda División Profesional auf rsssf.com, abgerufen am 1. September 2014
  7. continuará su carrera en el Fútbol de Brasil (spanisch) auf salimos.net vom 3. Januar 2014, abgerufen am 1. September 2014
  8. Nicolás Fagúndez jugará en Galícia Esporte Clube (spanisch) auf laprensa.com.uy vom 11. Januar 2014, abgerufen am 1. September 2014
  9. Altas y bajas: Tacuarembó FC (spanisch) auf vavel.com vom 22. Juli 2014, abgerufen am 1. September 2014
  10. Tacuarembó: se negocia préstamo de Nicolás Fagúndez y Fiordelmondo (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 23. Juli 2014, abgerufen am 1. September 2014
  11. Profil auf fichajes.com, abgerufen am 6. Februar 2015
  12. Nicolás Fagúndez in der Datenbank von soccerway.com, abgerufen am 2. Oktober 2016