Nexin

elastisches Zellprotein

Nexin (von lateinisch Nexus – Verknüpfung), ein hochelastisches Protein, gehört zu der Gruppe der Mikrotubuli-assoziierte Proteinen (MAPs). Es ist die Verbindung zwischen Zilien und Flagellen in eukaryotischen Zellen.[1][2]

EigenschaftenBearbeiten

Nexin ist zu etwa 2 % am Aufbau der Geißeln und Zilien sowie des Axonems beteiligt. Seine Molekülmasse beträgt 165 kDa. Es ist säureunlöslich und ähnelt dem Tubulin in vielerlei Hinsicht, die Gelelektrophorese liefert fast gleiche Resultate.[2] Trotz gleichen Namens ist Nexin nicht mit den Protease-Inhibitoren verwandt.[1] Weiterhin zeichnet es sich durch eine hohe Elastizität aus, eine Nexinbrücke von 30 nm Länge kann ohne Zerreißen des Moleküls auf bis zu 250 nm gedehnt werden.[2]

FunktionBearbeiten

Nexin verknüpft der Länge nach die parallel gelegenen doppelröhrenförmigen peripheren Tubuli-Dupletts im Axonem[1] in Form von Nexinbändern, eine Periode ist hierbei etwa 86 nm lang. Die Bänder bilden ein biegungselastisches Gerüst und dienen als Widerlager gegen Dynein-vermittelte Bewegungen der benachbarten Mikrotubuli-Dupletts.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c spektrum.de: Lexikon der Biochemie: Nexin
  2. a b c d spektrum.de: Lexikon der Biologie: Nexin