Hauptmenü öffnen

Nephrektomie ist der medizinische Fachausdruck für die operative Entfernung einer Niere. Man spricht auch von der Uninephrektomie, weil beide Nieren bei Lebenden nur in sehr seltenen Ausnahmefällen explantiert werden.[1]

IndikationBearbeiten

Die Entfernung der Niere wird zum Beispiel wegen irreversibler Nierenschädigungen bei schweren Verletzungen, angeborenen Anomalien, chronischen Entzündungen oder bösartigen Nierentumoren durchgeführt. Auch werden Nieren zur Nierenspende entfernt; hier wird zwischen der Lebendnierenspende und der Leichennierentransplantation unterschieden.

VorgehensweiseBearbeiten

Die Niere wird meistens über einen Flankenschnitt in einer offenen Operation entfernt.[2] Seit einiger Zeit werden Nephrektomien aber auch laparoskopisch assistiert durchgeführt.[3] Hierbei wird die Niere laparoskopisch frei präpariert und anschließend über einen Hautschnitt aus dem Bauchraum geborgen. Nach einer beiderseitigen Nephrektomie ist eine Dialyse erforderlich; hier ist die glomeruläre Filtrationsrate das Ergebnis der Nierendialyse.

PrognoseBearbeiten

Die postoperative Niereninsuffizienz hat bei einem Nierenkrebspatienten auf das Langzeitüberleben teilweise einen noch größeren Einfluss als die Nephrektomie oder die Tumorresektion. Deswegen bevorzugt man heute organerhaltende Tumorresektionen.[4]

GeschichteBearbeiten

Dem Heidelberger Chirurgen Gustav Simon gelang am 2. August 1869 die erste erfolgreiche Nephrektomie der Welt beim Menschen. Zuvor hatte er den Eingriff in Tierversuchen trainiert. Er bewies damit, dass eine gesunde Niere allein die Urinausscheidung im Menschen komplett übernehmen kann.[5]

Tierexperimentelle Nephrektomien des italienischen Anatomen Giuseppe Zambeccari (1655–1728) zeigten die Funktionsfähigkeit der Restniere. Josef Brandt (1838–1912) führte in Budapest beim einem 25-jährigen Mann (nach einer Messerstichverletzung) eine subtotale Nephrektomie durch. Vincenz Czerny führte 1887 erstmals eine Nierenteilresektion durch.[6]

WeblinksBearbeiten

 Wiktionary: Nephrektomie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joachim Girndt: "Nieren- und Hochdruckkrankheiten bei Diabetikern", Edition Medizin, Weinheim 1988, ISBN 3-527-15367-5, Seite 34.
  2. Dirk Manski: Online Lehrbuch der Urologie. http://www.urologielehrbuch.de/lumbale_nephrektomie.html
  3. Dirk Manski: Online Lehrbuch der Urologie (mit Bildern). http://www.urologielehrbuch.de/laparoskopische_nephrektomie.html
  4. Martin Zeier: 150 Jahre ist es her: Erste erfolgreiche Nierenentfernung, in: Diatra, 29. Jahrgang, Heft 3/2019, S. 39.
  5. Internetseite der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg zum Leben Gustav Simons
  6. Martin Zeier: 150 Jahre ist es her: Erste erfolgreiche Nierenentfernung, in: Diatra, 29. Jahrgang, Heft 3/2019, S. 39.
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!