Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Naturschutzgebiet Am Wolfsberg

Koordinaten: 49° 21′ 33″ N, 8° 6′ 24″ O

Karte: Rheinland-Pfalz
marker
Naturschutzgebiet Am Wolfsberg
Magnify-clip.png
Rheinland-Pfalz

Das Naturschutzgebiet Am Wolfsberg bei Neustadt an der Weinstraße ist ein drei Hektar großes Naturschutzgebiet in Rheinland-Pfalz. Das Gebiet liegt an einem südwestexponierten Hang über dem Speyerbachtal mit dem Stadtteil Neustadt-Schöntal am westlichen Neustädter Gebirgsrand des Pfälzerwaldes, der hier auch als Haardt bezeichnet wird.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeologieBearbeiten

Auf dem Rotliegend des Speyerbachtales ist auf der Höhe des Wolfsbergtunnels eine Zechstein-Kalkbank feststellbar. Darüber liegen die Schichten des unteren Buntsandsteins, des Eck’schen Konglomerats und des mittleren Buntsandsteins.

Gelände und BodenBearbeiten

 
Blick vom Zigeunerfelsen auf die Wolfsburg
 
Dictamnus albus
 
Muscari comosum

Der Wolfsberg weist steile Hänge auf sowie kleine Felswände ehemaliger Steinbrüche auf. Das Gelände ist durch flachgründige Sandböden geprägt.

KlimaBearbeiten

Das Naturschutzgebiet wird vom ozeanisch-feuchten Klima des Pfälzerwaldes und vom milden, trockenen Klima der Rheinebene beeinflusst.[2]

GeschichteBearbeiten

Die Berglage über einer Biegung des Speyerbachtales führte zur Errichtung der Wolfsburg (Burg), die 1255 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Sie wurde im Dreißigjährigen Krieg zur Ruine. 1847 erfolgte der Bau des Eisenbahntunnels durch den Wolfsberg. 1925 wurde der Antrag zur Unterschutzstellung des Gebietes gestellt. Die Bekanntmachung der Verordnung über das Naturschutzgebiet Am Wolfsberg in Neustadt an der Weinstraße erfolgte im Dezember 1953. Die aktuelle Rechtsverordnung stammt aus dem Jahr 1984.[3]

Flora und VegetationBearbeiten

Im Gebiet wurden mehrere floristische Untersuchungen sowie eine vegetationskundliche[4] Untersuchung durchgeführt.[5][6] Über 270 Gefäßpflanzenarten konnten nachgewiesen werden, darunter zahlreiche wärme- und lichtliebende Vertreter; außerdem wurden submediterrane und fremdländische Arten festgestellt. Gefährdete Arten[7] der Roten Liste[8][9][10] und geschützte Arten[11][12][13] kommen ebenfalls vor. Neben anthropogen beeinflussten Pflanzengesellschaften wurden typische Waldgesellschaften an den Hängen und eine interessante Durchdringung von Fragmenten zweier Vegetationsgesellschaften der Roten Liste,[14] des Genistello-Phleetum phleoidis[15] und des Geranio-Trifolietum alpestris[16] festgestellt („Steppenheide“, d. h. Trockenrasen, wärmeliebende Staudensäume, Gebüsche oder Trockenwälder, die sich auf Felsgrund mit dünner Feinerdeauflage entwickeln[17]).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karte des Naturschutzgebietes, LANIS, Landschaftsinformationssystem der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz map1.naturschutz.rlp.de
  2. Klima von Neustadt an der Weinstraße Klimadiagramm-Neustadt a-d- Weinstrasse-Deutschland-metrisch-deutsch.png
  3. Rechtsverordnung über das Naturschutzgebiet "Am Wolfsberg" vom 19. Januar 1984 [1]
  4. Vegetationskunde und Pflanzensoziologie Vegetationskunde
  5. Arno Stumpf: Untersuchungen über das Naturschutzgebiet Wolfsberg bei Neustadt/Weinstraße. Hausarbeit, Pädagogische Hochschule Landau 1972
  6. Margit Sternad: Flora und Vegetation des Naturschutzgebietes Am Wolfsberg bei Neustadt an der Weinstraße. Zulassungsarbeit, Pädagogische Hochschule Heidelberg, 1982
  7. Rote Listen im floraweb.de
  8. Dictamnus albus, Weißer Diptam floraweb.de
  9. Muscari comosum, Schopfige Traubenhyazinthe floraweb.de
  10. Trifolium rubens, Purpur-Klee floraweb.de
  11. Iris germanica, Deutsche Schwertlilie floraweb.de
  12. Primula veris, Wiesen-Schlüsselblume floraweb.de
  13. Anthericum liliago, Traubige Graslilie floraweb.de
  14. Rote Liste der Pflanzengesellschaften im floraweb.de
  15. Genistello-Phleetum phleoidis, Flügelginster-Glanzlieschgras-Rasen floraweb.de
  16. Geranio-Trifolietum alpestris, Blutstorchschnabel-Waldklee-Saum floraweb.de
  17. Steppenheide und vormalige Steppenheidetheorie