Natrinai

tamilisches poetisches Werk
Sangam-Literatur
Ettuttogai
(„acht Anthologien“)
Pattuppattu
(„zehn Gesänge“)

Das Natrinai (Tamil: நற்றிணை Naṟṟiṇai [ˈnatːriɳɛi̯] „die guten tinais (Liebessituationen)“) ist ein Werk der alttamilischen Sangam-Literatur. Es handelt sich um eine Anthologie von 400 Liebesgedichten mittlerer Länge, von denen 398 erhalten sind. Innerhalb der Sangam-Literatur gehört es zur Gruppe der „acht Anthologien“ (Ettuttogai).

Formale AspekteBearbeiten

Von den zwei Genres der Sangam-Literatur (Liebes- und Heldendichtung) vertritt das Natrinai das Genre der Liebesdichtung (agam). Die 400 Gedichte des Natrinai sind, wie der Großteil des Sangam-Korpus, im Agaval-Metrum verfasst und haben eine Länge von acht bis dreizehn Zeilen. Innerhalb der acht Anthologien bildet das Natrinai zusammen mit dem Kurundogai und dem Agananuru eine Gruppe von Liebes-Anthologien mit jeweils 400 Gedichten. Im Natrinai sind dabei mittellange Gedichte gesammelt, während das Kurundogai kurze und das Agananuru lange Gedichte enthält. Die Gedichte des Natrinai werden 175 verschiedenen Dichtern zugeschrieben. Ein Gedicht (234) ist nicht erhalten, ein weiteres (385) nur fragmentarisch überliefert. Dem Werk vorangestellt ist ein Einleitungsvers mit einer Anrufung des Gottes Vishnu.[1]

DatierungBearbeiten

Die Gedichte des Natrinai werden anhand inhaltlicher und sprachlicher Kriterien zur ältesten Schicht der Sangam-Literatur gerechnet. Die absolute Chronologie der Texte ist nicht sicher, doch wird für die Gedichte des Natrinai ein Entstehungszeitraum zwischen dem 1. und 3. Jahrhundert n. Chr. vorgeschlagen.[2] Das Natrinai ist größtenteils homogen, einzelne Gedichte können aber auch jüngeren Datums sein.[3] Einige Jahrhunderte nach ihrer Entstehung wurden die ursprünglich mündlich überlieferten Einzelgedichte zu einer Anthologie zusammengefasst.[4]

TextbeispielBearbeiten

„விளையா டாயமொடு வெண்மண லழுத்தி
மறந்தனந் துறந்த காழ்முளை யகைய
நெய்பெய் தீம்பால் பெய்தனம் வளர்ப்ப
நும்மினுஞ் சிறந்தது நுவ்வை யாகுமென்
றன்னை கூறினள் புன்னையது சிறப்பே
யம்ம நாணுது நும்மொடு நகையே
விருந்திற் பாணர் விளரிசை கடுப்ப
வலம்புரி வான்கோடு நரலு மிலங்குநீர்த்
துறைகெழு கொண்கநீ நல்கி
னிறைபடு நீழல் பிறவுமா ருளவே.“

Viḷaiyāṭ’ āyamoṭu veṇ maṇal aḻutti
maṟantaṉam tuṟanta kāḻ muḷai akaiya
ney pey tīm pāl peytaṉam vaḷarppa
nummiṉum ciṟantatu nuvvai ākum eṉṟ’
aṉṉai kūṟiṉaḷ puṉṉaiyatu ciṟappē
amma nāṇutum nummoṭu nakaiyē
viruntiṉ pāṇar viḷar icai kaṭuppa
valampuri vāṉ kōṭu naralum ilaṅku nīr
tuṟai keḻu koṇka nī nalkiṉ
iṟai paṭu nīḻal piṟavumār uḷavē.

„Zusammen mit den Spielgefährten setzte ich einen Samen in den weißen Sand
und vergaß ihn dann. Aber als er zu sprießen begann, begoss ich ihn
mit geklärter Butter und süßer Milch, damit er wachse.
‚Er ist noch vortrefflicher als du. Dies ist deine Schwester‘,
pries Mutter den Punnai-Baum.
Oh, ich schäme mich, hier mit dir zu lachen,
Mann von der Küste mit dem Hafen am glitzernden Wasser,
wo die gewundenen weißen Muscheln rauschen
wie Musik, von Barden beim Fest gespielt!
Wenn du willst, gibt es auch anderswo Schatten.“

Natrinai 172

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kamil Zvelebil: Tamil Literature, Leiden, Köln: E. J. Brill, 1975, S. 89.
  2. Eva Wilden: Manuscript, Print and Memory. Relics of the Caṅkam in Tamilnadu, Berlin, München, Boston: De Gruyter, 2014, S. 8.
  3. Wilden 2014, S. 12.
  4. Wilden 2014, S. 413–414.

LiteraturBearbeiten

Textausgaben
  • Naṟṟiṇai. Herausgegeben und kommentiert von A. Narayanasami Iyer. Ceṉṉappattaṉam 1915. (Erstausgabe, mehrere Nachdrucke.)
  • A Critical Edition and an Annotated Translation of the Naṟṟiṇai. Herausgegeben und übersetzt von Eva Wilden. 3 Bände. Pondicherry/Chennai: École Française d’Extrême-Orient / Tamilmann Patippakam, 2008. (Kritische Ausgabe mit annotierter Übersetzung ins Englische)
Übersetzungen
  • Kandasamy Pillai, N. (ed.). 2008. Naṟṟiṇai: Text and Translation. Pondicherry: Institut Français de Pondichéry. [Komplettübersetzung ins Englische.]
  • A. K. Ramanujan: Poems of Love and War. From the Eight Anthologies and the Ten Long Poems of Classical Tamil. New York: Columbia University Press, 1985. [Übersetzung von ausgewählten Gedichten u. A. aus dem Natrinai ins Englische.]
  • George L. Hart: Poets of the Tamil Anthologies. Princeton: Princeton University Press, 1979. [Übersetzung von ausgewählten Gedichten u. A. aus dem Natrinai ins Englische.]
Sekundärliteratur
  • Eva Wilden: Manuscript, Print and Memory. Relics of the Caṅkam in Tamilnadu. Berlin, München, Boston: De Gruyter, 2014.
  • Kamil V. Zvelebil: Tamil Literature. Leiden, Köln: E. J. Brill, 1975.

WeblinksBearbeiten