Hauptmenü öffnen
In einer Nahrungsvakuole eingeschlossenes Pantoffeltierchen (Paramecium)

Eine Nahrungsvakuole, auch Gastriole genannt, ist ein sich in einem Protisten befindliches, von einer Biomembran umschlossenes Bläschen, das in seinem Inneren Flüssigkeit aus dem Umgebungsmedium und Nahrungsteilchen enthält. Die Nahrungsvakuole entsteht, wenn ein einzelliges Lebewesen aus der umgebenden Flüssigkeit Nahrungsteilchen aufnimmt (siehe dazu Phagozytose), in ihr geschieht nach Fusion mit primären Lysosomen die intrazelluläre Verdauung.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rudolf Röttger: Wörterbuch der Protozoologie In: Protozoological Monographs, Bd. 2, 2001, S. XY, ISBN 3826585992