Hauptmenü öffnen

Mzungu ([m̩ˈzuŋɡu]) ist ein Begriff aus der Bantusprache und wird in der Gegend der Afrikanischen großen Seen benutzt, um damit Menschen europäischer Abstammung zu bezeichnen. Der Ausdruck wird, seit dem 18. Jahrhundert, häufig von Bantu in Kenia, Tansania, Malawi, Ruanda, Burundi, Uganda, der Demokratischen Republik Kongo, den Komoren, auf Mayotte und in Sambia gesprochen. Wörtlich übersetzt bedeutet es „jemand der ziellos herum wandert“ oder „Wanderer“[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichtliche EntwicklungBearbeiten

Der Ausdruck stammt ursprünglich aus der Region der Großen Afrikanischen Seen und beschrieb europäische Forscher des 18. Jahrhunderts, offensichtlich weil diese auf ihren Forschungsreisen beständig unterwegs waren. Das Wort Mzungu stammt aus dem Swahili, wo zungu or zunguka bedeutet, sich auf der Stelle drehen. Kizunguzungu bedeutet in Swahili schwindelig oder Taumel.[2] In der heutigen Zeit steht es für jemand mit weißer Haut oder Hellhäutiger.

Das Possessiv kizungu (oder chizungu) wird in manchen Gegenden auch im Sinne von „gewichtig auftreten“ benutzt. In einigen Gegenden, wie z. B. Ruanda und Burundi, auch unabhängig von der Hautfarbe. Ursprünglich wurden Europäer als wohlhabend und einflussreich angesehen, die Bedeutung des Wortes hat sich mittlerweile zu wohlhabende Person gewandelt, unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit. Es ist deshalb nicht ungewöhnlich, jede Form von Arbeitgeber als mzungu zu bezeichnen. In Suahili ist der Plural von mzungu wazungu.[3][4][5] Das Possessiv kizungu (oder chizungu) bedeutet wörtlich übersetzt „von den Wanderern“ und wird benutzt im Sinne von die Sprache der Wanderer oder im allgemeinen Englisch, weil dies die am häufigsten benutzte Sprache der Wazungu ist. Es wird aber auch für andere europäische Sprachen benutzt. Wachizungu, Bachizungu, etc. – wörtlich umherziehendes Volk – hat sich mehr und mehr zu einem Begriff entwickelt, für Leute, die westliche Kultur, Küche und Lebensstil übernommen haben.[1]

Umgangssprachliche VerwendungBearbeiten

Das Wort Mzungu kann in liebevoller oder beleidigender Weise gemeint sein. Oft wird es von Kindern gerufen, die die Aufmerksamkeit eines Passanten auf sich ziehen wollen.[6][7][8]

Regionale VariantenBearbeiten

Regionale Varianten
Sprache Singular Plural Possessiv
Swahili im Gebiet der Afrikanischen Großen Seen Mzungu Wazungu Kizungu
Komorische Sprache auf den Komoren Mzungu Wazungu Chizungu
Luganda in Uganda Muzungu Bazungu Kizungu
Chichewa in Malawi Muzungu Azungu Chizungu
Chinyanja in Sambia Muzungu Bazungu Chizungu
Kinyarwanda in Ruanda / Kirundi in Burundi Umuzungu Abazungu ikizungu
Bemba in Sambia und der Demokratische Republik Kongo Musungu Basungu Chisungu
Kisii in Kenia Omusongo Abasongo Ebisongo
Sena in Mosambik Muzungu Azungu
Shona in Simbabwe Murungu Varungu
isiZulu in Südafrika Umlungu Abelungu

Alternative BegriffeBearbeiten

In Kinyarwanda und Kirundi, werden Europäer auch rutuku genannt. Das bedeutet rot. Die Konnotation des Wortes ist: Aggressor, mit Bezug zu Kolonialismus und der Ausbeutung des Landes.

WeblinksBearbeiten

  Wiktionary: mzungu – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Chemi Che-Mponda: The Meaning of the Word Mzungu - Maana ya Mzungu. Swahili Time, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).
  2. What is a Muzungu? Abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).
  3. Ezekiel Gebissa: Etymology of the term muzungu. H-Net Discussion Networks, 19. September 2002, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).
  4. Tom Griffith: The Wandering Wazungu. Travel Blog, 20. Oktober 2007, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).
  5. Notes on the Songs & Instruments. THE JANISSARY STOMP, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).
  6. Rwanda: A Mzungu's Thoughts On Justine Sacco. allAfrica.com, 25. Dezember 2013, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).
  7. Mary Walker: Mary Walker: Christmas in Kenya. Steamboat Today, 27. Dezember 2013, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).
  8. Bill Bryson: The rough guide to Tanzania. Google Books, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch).