Musikpreis des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen

Der Musikpreis des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen wurde 2005 vom Verband der Deutschen Konzertdirektionen e. V. (VDKD) gestiftet, die Zeitschrift Musikmarkt wurde zugleich als Mitsponsor und Medienpartner gewonnen.

HintergrundBearbeiten

Mit diesem deutschen Musikpreis sollen nicht nur „hervorragende künstlerische Leistungen im Bereich des deutschen Musiklebens“ ausgezeichnet werden, sondern es sollen auch besonders „junge Musiker oder Ensembles, beziehungsweise Bands, die zur Entwicklung eines innovativen, hochwertigen und vielfältigen Musiklebens in Deutschland beitragen“[1], gefördert werden.

Die Auszeichnung wird jährlich verliehen, jeweils abwechselnd an Künstler aus dem Bereich der sogenannten U- und der E-Musik. Sie ist mit 10.000 Euro dotiert.

PreisträgerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statut des Musikpreises des VDKD (PDF) (Memento des Originals vom 2. Juni 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vdkd.de