Hauptmenü öffnen

Music Unlimited, ehemals Music Unlimited powered by Qriocity,[1] war ein Musik-Streaming-Dienst, welcher von Sony bereitgestellt wurde,[2] und von Omnifone angetrieben wurde.[3]

Music Unlimited
Basisdaten

Maintainer Sony
Entwickler Sony
Erscheinungsjahr Juni 2010
Betriebssystem PC, Android, Xperia, Playstation 3, Playstation 4, PlayStation Portable, Sony Tablets, BRAVIA TVs, PlayStation Vita, Walkman, Apple iOS-Geräte.
www.sonyentertainmentnetwork.com

Der Dienst war ein Teil von Sony Entertainment Network (Sony Music), und weitete sich Ende 2010 in den europäischen Raum aus.[4] Mit Januar 2012 hatte der Dienst über eine Million aktive Nutzer und über 15 Millionen Songs.[5] Mit dem Marktstart der Playstation 4 hatte der Service bereit über 22 Millionen Songs.[6]

Mit der Auflösung von Music Unlimited wurde der Dienst "PlayStation Music", welcher in Partnerschaft mit Spotify Anfang 2015 entstand, bereitgestellt, und Music Unlimited wurde darausfolgend mit dem neuen Service am 29. März 2015 ersetzt. Allen Nutzer, deren Konto am 29. März 2015 noch aktiv waren, erhielten einen zweimonatigen Testlauf mit Spotify Premium.[7]

GeschichteBearbeiten

Der Musikdienst "Music Unlimited",[8] startete im Dezember 2010 im vereinigten Königreich als auch in Irland. Anfang Januar 2011 startete der Dienst auch in den USA und anschließend Ende Januar 2011 in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. In Australien und Neuseeland erschien der Service einen Monat später.

Weltweit fiel der Service im April 2011 mit dem Ausfall des Playstation Networks aus und so nicht mehr nutzbar - mitte Mai war der Service jedoch wieder nutzbar.[9]

Am 16. Mai 2011 wurde eine Android-App für den Dienst zum kostenlosen Download bereitgestellt.[10]

Im Mai 2013 weitete sich der Dienst auch nach Brasilien aus und unterstützte nun 19 Länder.[11]

AuflösungBearbeiten

Am 28. Januar 2015 kündigte Sony an, dass mit der Schließung von Music Unlimited am 29. März 2015, Spotify die Grundlage für ihren neuen Musikdienst namens Playstation Music bilden würde.[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Graeme Wearden: Sony Qriocity Service übernimmt Apple iTunes mit Musik- und Videostreaming (engl.). In: the Guardian. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  2. Sony kündigt die Ausweitung des Dienstes an (engl.). In: Sony Press Centre. Sony. Archiviert vom Original am 30. Juli 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/presscentre.sony.eu Abgerufen am 30. Mai 2015.
  3. Music Ally: 25. Januar 2012: Sony Entertainment Network talks Music Unlimited at Midem@1@2Vorlage:Toter Link/musically.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Vlad Savov: Sony Qriocity kommt nach Europa, 'Music Unlimited' kommt am Jahresende (engl.). In: Engadget. AOL. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  5. Interview: Sony Exec Tom Schaaff On Music Unlimited, Release Windows & More @ #MIDEM - hypebot. In: hypebot.com. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  6. Vorstellung des Video Unlimited Service und Music Unlimited auf der Playstation 4. In: PlayStation.Blog. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  7. Spotify landet heute auf Playstation Music (dt.). In: Playstation.blog. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  8. Sony startet iTunes-Konkurrent Ende 2010(engl.). In: The Independent. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  9. PlayStation Network Wiederherstellung beginnt (engl.). In: playstation. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  10. Music Unlimited kommt auch auf das Android-Telefon (engl.). In: All Access. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  11. Music Unlimited kommt nach Brasilien (engl.)
  12. Sony löst Music Unlimited auf und zieht Spotify-betriebenen Service vor (update) (engl.). In: Engadget, 28. Januar 2015. Abgerufen im 19. Mai 2015.