Museo Revoltella – Galleria d’Arte Moderna

Kunstmuseum in Italien
Museo Revoltella an der Piazza Venezia

Das Civico Museo Revoltella – Galleria d’Arte Moderna (deutsch Städtisches Museum Revoltella – Galerie für Moderne Kunst) ist das größte kunsthistorische Museum der norditalienischen Stadt Triest und gehört zu den bedeutendsten Kunstgalerien Italiens. Es wurde 1872 aus dem Nachlass des Triestiner Barons Pasquale Revoltella gegründet und umfasst neben der originalen Wohneinrichtung, der Bibliothek und der Kunstsammlung des Barons auch Werke aus dem späten 19. Jahrhundert und dem 20. Jahrhundert.

GeschichteBearbeiten

 
Revoltella-Palais (Alberto Rieger, 1865)

Das Museum wurde 1872 aus dem Nachlass des Triestiner Barons Pasquale Revoltella gegründet und befindet sich in dessen ehemaligen Stadtresidenz an der Piazza Venezia im Stadtviertel Borgo Giuseppino. Revoltella ließ sein Palais bereits zu Lebzeiten so konzipieren, dass es später als Museum genutzt werden konnte, und legte aus diesem Grund besonderen Wert auf die Dekoration und Inneneinrichtung des Gebäudes. Mit der Planung beauftragte er den Berliner Architekten Friedrich Hitzig, der das Gebäude 1858 fertigstellte.

Bei seinem Tod 1869 vermachte Revoltella der Gemeinde Triest seine Stadtresidenz. Seinem letzten Willen zufolge wurden das Gebäude und die darin enthaltene Kunstsammlung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Da eine Klausel der Schenkung bestimmte, dass alle zeitgenössischen Kunstrichtungen durch entsprechende Ankäufe berücksichtigt werden müssen, umfasst das heutige Museum nicht nur die originale Wohneinrichtung, die Bibliothek und die Kunstsammlung des Barons, sondern auch Werke aus dem späten 19. Jahrhundert und dem 20. Jahrhundert.

Auf der Suche nach neuen Räumen für die stetig wachsende Sammlung an Kunstwerken erwarb die Stadt Triest 1907 den Palazzo Brunner neben dem ehemaligen Wohnsitz Revoltellas und später den angrenzenden Palazzo Basevi, so dass sich die Räumlichkeiten des Museums heute über einen kompletten Gebäudeblock erstrecken.

Erst 1963 wurde allerdings mit der Renovierung und den Umbauarbeiten der beiden neu erworbenen Gebäude begonnen. Das Projekt wurde dem italienischen Architekten Carlo Scarpa übertragen, aber erst nach dessen Tod 1992 vollendet.

Die gegenwärtige Ausstellung des Museums umfasst rund 350 Werke, die auf knapp 40 Säle und sechs Stockwerke verteilt sind.

 
Porträt von Pasquale Revoltella (Tito Agujari, 1863)
 
Selbstporträt (Giuseppe Tominz, 1830)

Die Sammlung (Auszug)Bearbeiten

GemäldeBearbeiten

SkulpturenBearbeiten

LeitungBearbeiten

Die Direktoren des Museums waren und sind:

WeblinksBearbeiten

Commons: Museo Revoltella – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 45° 38′ 49″ N, 13° 45′ 47″ O