Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Monica Akihary

niederländische Jazz- und Weltmusik-Sängerin

Monica Akihary (* 1964 in den Niederlanden) ist eine niederländische Sängerin des World Jazz, die molukkischer Herkunft ist.

Akihary, die mit Liedern der Heimat ihrer Eltern aufwuchs, erkannte während ihres Bildhauer-Studiums an den Kunsthochschulen in Amsterdam und Yogyakarta die Gamelan-Wurzeln die Musikkultur der Molukken und ihre südindischen und arabischen Einflüsse und interpretierte sie als eine besondere Form von Weltmusik. 1995 gründete sie gemeinsam mit ihrem Mann, dem niederländischen Gitarristen Niels Brouwer, das Duo Boi Akih, das in den nächsten Jahren um Jazzmusiker wie Ernst Reijseger, Sean Bergin, Wolter Wierbos oder Ernst Glerum und den indischen Perkussionisten Sandip Bhattacharya erweitert wurde. 2002 studierte sie in Bangalore karnatische Musik. Die Beschäftigung mit indonesischen Feldaufnahmen aus den 1940er Jahren führte schließlich zum Album Lagu-Lagu, für dessen Lieder sie auf die Sprache zurückgriff, die auf der Insel Haruku gesprochen wird.[1] Sie hatte erfolgreiche Auftritte auf dem North Sea Jazz Festival und wurde von der Zeitung De Volkskrant als eine der besten niederländischen Jazzsängerinnen gewürdigt.[2] In den letzten Jahren war Akihary mit Boi Akih auch mehrfach im südostasiatischen Raum auf Tournee.

Diskographische HinweiseBearbeiten

  • Boi Akih (Invitation Records/ EMI 1997)
  • Above the Clouds, Among the Roots (A-Records, 2000)
  • Uwa I (Enja, 2003)
  • Lagu Lagu (2005)
  • Yalelol (Enja, 2007)
  • Circles in a Square Society (2011)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Porträt (Radio Netherlands)
  2. vgl. Porträt Bimhuis