Hauptmenü öffnen

Gesetz zur Ergänzung des Gesetzes über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten und Vorständen der Unternehmen des Bergbaus und der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie

(Weitergeleitet von Mitbestimmungsergänzungsgesetz)

Das Gesetz zur Ergänzung des Gesetzes über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten und Vorständen der Unternehmen des Bergbaus und der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie (MontanMitbestGErgG) ist in der Bundesrepublik Deutschland ein Gesetz, welches das Montan-Mitbestimmungsgesetz ergänzt. Das Ergänzungsgesetz ist seit dem 8. August 1956 in Kraft und wurde zuletzt am 17. Dezember 2008 geändert.

Basisdaten
Titel: Gesetz zur Ergänzung des Gesetzes über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten und Vorständen der Unternehmen des Bergbaus und der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie
Abkürzung: MontanMitbestGErgG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Arbeitsrecht
Fundstellennachweis: 801-3
Erlassen am: 7. August 1956 (BGBl. I S. 707)
Inkrafttreten am: 8. August 1956
Letzte Änderung durch: Art. 100 G vom 17. Dezember 2008
(BGBl. I S. 2586, 2739)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. September 2009
(Art. 112 Abs. 1 G vom
17. Dezember 2008)
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

InhaltBearbeiten

  • Art. 1: Mitbestimmung in herrschenden Unternehmen
  • Art. 2: Anwendung und Änderung des Reichsgesetzes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Art. 3: Übergangs- und Schlußvorschriften

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten