Mibu no Tadamine

japanischer Waka-Dichter

Mibu no Tadamine (jap. 壬生忠岑; * ca. 860; † ca. 920) war ein japanischer Waka-Dichter der Heian-Zeit. Er zählt zu den Sechsunddreißig Unsterblichen der Dichtkunst. Sein Sohn Mibu no Tadami war ebenfalls ein geachteter Waka-Dichter.

Mibu no Tadamine von Kikuchi Yosai

Obgleich er im öffentlichen Leben lediglich einen unteren Militärrang z. B. Mitglied der kaiserlichen Leibgarde zur Linken (sakon’e-fu) und der Palastwache zur Rechten (uemon-fu) bekleidete, so war Mibu no Tadamine zugleich ein Waka-Dichter höchsten Rangs. Er war Kompilator der Anthologie Kokin-wakashū. Neben dieser Gedichtsammlung ist zudem die Sammlung Tadamine-shū erhalten. Bekannt ist er auch für seine Teilnahme am Kampyō no Ontoki Kisai no Miya no Utaawase (寛平御時后宮歌合) zwischen 889 und 893, einem der ersten Dichtwettbewerbe (utaawase).[1]

Dem Yamato Monogatari zufolge war er ein Zuishin[2] von Fujiwara no Sadakuni.

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. 田中登: 壬生忠岑. In: 朝日日本歴史人物事典. Asahi Shimbun-sha, Tokio 1994 (kotobank.jp).
  2. Zuishin ist ursprünglich die Bezeichnung für Mitglieder der kaiserlichen Leibgarde. In der Heian-Zeit stellten Adlige Zuishin als Eskorte und beschützende Begleiter an.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mibu no Tadamine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien