Merkurstab (Heraldik)

Heraldik

Der Merkurstab ist in der Heraldik eine gemeine Figur und steht als Symbol des römischen Gottes Merkur für Handel. Auch der geflügelte Merkurhut ist ein Attribut des Gottes.

Merkurstab/Hermesstab (Caduceus)
Giambologna: Fliegender Merkur, 1578–ca. 1580

Im Wappen wird der Stab in allen Farben der Heraldik tingiert. Wenn der Gott persönlich ins Wappen gestellt ist, sodann oft nackt, mit Stab, Hut und (geflügelten) Sandalen und von Münzen (Kugeln) begleitet.[1]

Der Merkurstab wird beidseitig als geflügelter Stab dargestellt, an dem sich zwei Schlangen emporwinden. Eine größere Anwendung war diesem Symbolstab zur Zeit der napoleonischen Heraldik beschert.[2] Städte der ersten Ordnung nach napoleonischer Lesart führten einen Merkurstab auf oder über dem Wappen.

Andere Bezeichnungen sind Hermesstab und Heroldsstab. Ähnlich ist mit einer Schlange, aber ohne Flügel, der Äskulapstab.

WeblinksBearbeiten

Commons: Hermesstab in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Äskulap in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Walter Leonhard: Das große Buch der Wappenkunst. Entwicklung, Elemente, Bildmotive, Gestaltung. Bechtermünz, Augsburg 2003, ISBN 3-8289-0768-7.
  2. Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1984.