Meesterklasse 2004/05

Spielzeit der höchsten niederländischen Liga im Schach

In der Meesterklasse 2004/05 wurde die 82. niederländische Mannschaftsmeisterschaft im Schach ausgespielt. Niederländischer Mannschaftsmeister wurde ZZICT/De Variant Breda, der seinen zehnten Titel in Folge gewann.

Zu den gemeldeten Mannschaftskader siehe Mannschaftskader der Meesterklasse 2004/05.

ModusBearbeiten

Die 10 teilnehmenden Mannschaften spielten in der Vorrunde ein einfaches Rundenturnier. Die beiden Letzten stiegen in die Klasse 1 ab, die ersten Vier qualifizierten sich für das Play-Off. Das Play-Off wurde im K.-O.-System ausgetragen, es wurden alle vier Plätze ausgespielt.

SpieltermineBearbeiten

Die Wettkämpfe der Vorrunde wurden ausgetragen am 18. September, 9. Oktober, 6. und 27. November, 18. Dezember 2004, 8. Januar, 26. Februar, 19. März und 17. April 2005. Die Play-Off-Wettkämpfe fanden am 5. und 6. Mai 2005 in Enschede statt.

VorrundeBearbeiten

Schon vor der letzten Runde standen mit dem Titelverteidiger ZZICT/De Variant Breda, dem Vorjahresaufsteiger Hotels.nl/Groningen, VastNed Rotterdam und der Hilversums Schaakgenootschap vier Play-Off-Teilnehmer fest. Da Rotterdam nicht am Play-Off teilnahm, qualifizierte sich auch der Fünftplatzierte, der zweite Aufsteiger HMC Calder für das Play-Off. In die Klasse 1 absteigen mussten Utrecht (die nach Mannschafts- und Brettpunkte gleichauf mit dem Achten lagen) und der SV Zukertort Amstelveen.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp G U V MP Brett-P.
01. ZZICT/De Variant Breda (M) 9 8 0 1 16:2 57,0:33,0
02. Hotels.nl/Groningen (N) 9 6 1 2 13:5 52,5:37,5
03. VastNed Rotterdam 9 6 0 3 12:6 52,0:38,0
04. Hilversums Schaakgenootschap 9 5 1 3 11:7 51,5:38,5
05. HMC Calder (N) 9 5 1 3 11:7 46,0:44,0
06. ING/ESGOO 9 4 1 4 9:9 47,5:42,5
07. HWP Sas van Gent 9 3 1 5 7:11 37,5:52,5
08. Leidsch Schaakgenootschap 9 2 0 7 4:14 35,0:55,0
09. Utrecht 9 2 0 7 4:14 35,0:55,0
010. SV Zukertort Amstelveen 9 1 1 7 3:15 36,0:54,0

EntscheidungenBearbeiten

Teilnehmer am Play-Off: ZZICT/De Variant Breda, Hotels.nl/Groningen, Hilversums Schaakgenootschap, HMC Calder (VastNed Rotterdam nahm nicht am Play-Off teil)
Absteiger in die Klasse 1: Utrecht, SV Zukertort Amstelveen
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 010.
01. ZZICT/De Variant Breda 6 7 7
02. Hotels.nl/Groningen 6 5 7 7
03. VastNed Rotterdam 4 4 6 8 7
04. Hilversums Schaakgenootschap 5 7 6 7 3 6
05. HMC Calder 4 ½ 8 5
06. ING/ESGOO 3 3 5 8
07. HWP Sas van Gent 2 4 5 6 6 6
08. Leidsch Schaakgenootschap 3 3 2 2 4
09. Utrecht 3 3 3 7 4
10. SV Zukertort Amstelveen 4 5 4

Play-OffBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

  Halbfinale Finale
     
 HMC Calder  2½
 ZZICT/De Variant Breda    
 
 ZZICT/De Variant Breda  
   Hilversums Schaakgenootschap  3½
3. Platz
 Hilversums Schaakgenootschap    Hotels.nl/Groningen  5
 Hotels.nl/Groningen  4½    HMC Calder  5

HalbfinaleBearbeiten

Im Halbfinale trafen in einem Wettkampf der Vorrunden-Fünfte Calder auf den Vorrunden-Sieger Breda und im anderen Wettkampf mit Hilversum und Groningen der Vierte und der Zweite der Vorrunde aufeinander. Während sich Breda mit einem klaren 7½:2½ für die Vorrundenniederlage revanchierte, gewann Hilversum knapp mit 5½:4½.

HMC Calder ZZICT/De Variant Breda Ergebnis
Daniel Fridman Jewgeni Barejew ½:½
Mihail Saltaev Lewon Aronjan 0:1
Nicolai Vesterbæk Pedersen Ivan Sokolov ½:½
Andrei Orlow Jan Timman ½:½
Rafael Fridman Alexander Beliavsky 0:1
Michiel Abeln Sergej Movsesjan 0:1
Gerard Welling Jan Gustafsson ½:½
Willem Muhren Vladimir Chuchelov 0:1
Niels Ondersteijn Erik van den Doel 0:1
Paul Span John van der Wiel ½:½
Hilversum SG Hotels.nl/Groningen Ergebnis
Loek van Wely Sergey Tiviakov 0:1
Predrag Nikolić Merab Gagunaschwili ½:½
Yasser Seirawan Jan Werle 1:0
Ljubomir Ljubojević Yge Visser 1:0
Friso Nijboer Harmen Jonkman 1:0
Ian Rogers Joris Brenninkmeijer 0:1
Erwin l’Ami Davit Lobzhanidze ½:½
Daniël Stellwagen Hendrik Pieter Hoeksema ½:½
Jan Smeets Luuk van Kooten 1:0
Jop Delemarre Gert Ligterink 0:1

Finale und Spiel um Platz 3Bearbeiten

Während Breda seinen Titel mit einem deutlichen 6½:3½ verteidigte, endete das Spiel um den dritten Platz mit 5:5.

ZZICT/De Variant Breda Hilversum SG Ergebnis
Jewgeni Barejew Loek van Wely 1:0
Lewon Aronjan Erwin l’Ami 1:0
Alexander Beliavsky Jan Smeets 0:1
Ivan Sokolov Ljubomir Ljubojević ½:½
Jan Gustafsson Daniël Stellwagen ½:½
Jan Timman Predrag Nikolić ½:½
John van der Wiel Friso Nijboer ½:½
Sergej Movsesjan Ian Rogers 1:0
Vladimir Chuchelov Yasser Seirawan ½:½
Erik van den Doel Dennis de Vreugt 1:0
Hotels.nl/Groningen HMC Calder Ergebnis
Sergey Tiviakov Daniel Fridman ½:½
Yge Visser Mihail Saltaev ½:½
Harmen Jonkman Nicolai Vesterbæk Pedersen 0:1
Jan Werle Andrei Orlow ½:½
Merab Gagunaschwili Gerard Welling ½:½
Hendrik Pieter Hoeksema Michiel Abeln ½:½
Davit Lobzhanidze Rafael Fridman ½:½
Gert Ligterink Paul Span ½:½
Luuk van Kooten Niels Ondersteijn ½:½
Frits Rietman Willem Muhren 1:0

EntscheidungenBearbeiten

Niederländischer Mannschaftsmeister: ZZICT/De Variant Breda

Die MeistermannschaftBearbeiten

1. ZZICT/De Variant Breda
 

Jewgeni Barejew, Vadim Milov, Alexander Beliavsky, Ivan Sokolov, Lewon Aronjan, Sergej Movsesjan, Jan Gustafsson, Jan Timman, Erik van den Doel, Vladimir Chuchelov, Roland Schmaltz, Fabian Döttling, John van der Wiel, Frans Cuijpers, Marinus Kuijf, Martin Martens, Albert Blees, Joost Hoogendoorn, Johannes van Mil, Sebastian Siebrecht, Gert Jan Timmerman, Jaap Vogel, Sander Boogaard, Robert Klomp, Henk Verstappen.

WeblinksBearbeiten