Max Sprenger

Deutscher Autor

Max Eberhard Sprenger (* 18. Oktober 2000[1] in Wetzlar) ist ein deutscher Autor.

Leben Bearbeiten

Sprenger wuchs mit seiner Mutter und seinen beiden jüngeren Geschwistern in Wetzlar auf. Im Sommer 2015 erlitt er während eines Urlaubs in Holland eine Hirnblutung. Nach Einlieferung in die Notaufnahme wurde er in ein künstliches Koma versetzt. Aufgrund der Hirnblutung setzte bei ihm das Locked-in-Syndrom ein, das dazu führte, dass er drei Monate nicht in der Lage war, sich zu bewegen und zu artikulieren. Trotz zunächst schlechter Prognosen gelang ihm mithilfe der Therapien eine Rückkehr ins Leben. Er legte die Mittlere Reife ab und begann damit, seine Geschichte mit einem Finger in sein Handy zu tippen.[2]

2019 veröffentlichte er sein Buch Tsunami im Kopf – Flachgelegt von einer Hirnblutung, aber ich hole mir mein Leben zurück, das im Adeo Verlag erschien. Das Buch erreichte Platz 32 in den Spiegel-Bestsellerlisten.[3]

Sprenger tritt in Fernsehsendungen und bei Lesungen auf; die Lesungen übernehmen Freunde und Ortsansässige.[2] In Interviews berichtet er von seinem Erleben im Locked-In-Syndrom, seiner Rehabilitation und der Bedeutung des Schreibens für den Gesundungsprozess.[4][5]

Im Juni 2023 erlangte Sprenger die Allgemeine Hochschulreife.[6]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Max Sprenger: Tsunami im Kopf. Adeo Verlag, Asslar 2019, ISBN 978-3-86334-219-7, S. 155.
  2. a b Biografische Angaben im Adeo-Verlag. Abgerufen am 18. August 2019.
  3. Tsunami im Kopf. In: buchreport.de.
  4. Interview von Sophia Luft. Hessischer Rundfunk vom 4. April 2019. (Memento des Originals vom 18. August 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hessenschau.de Abgerufen am 18. August 2019.
  5. Wie sich Max Sprenger ins Leben zurückkämpft. stern TV, abgerufen am 19. August 2019 (zur Sendung vom 22. Mai 2019).
  6. Katinka Rott: Einzementiert im eigenen Körper: Hirnblutung mit 14 Jahren. WDR.de, 5. Juni 2023, abgerufen am 8. Juli 2023.