Hauptmenü öffnen

Karriere im MotorsportBearbeiten

Matt Griffin begann seine Karriere 2001 in der britischen Formel-Renault-Meisterschaft, wo er seine erste komplette Monopostosaison hinter Carl Breeze, Richard Antinucci, Danny Watts, Heikki Kovalainen und Tom Sisley als Gesamtsechster abschloss.[1] Nach einem 11. Endrang 2002 verließ er nach dem Ablauf der Saison die Serie und den Monopostosport und wechselte 2003 in den GT- und Tourenwagensport.

Der Wechsel brachte ihm schon im ersten Jahr einen Meisterschafterfolg. Er gewann 2003 die Gesamtwertung der GTC-Klasse der britischen GT-Meisterschaft und feierte dabei bei elf Rennstarts achte Klassensiege. Mitte der 2000er-Jahre etablierte sich Griffin im nationalen und internationalen GT-Sport. Er fuhr Rennen im britischen Porsche-Carrera-Cup, den International GT Open, der FIA-GT-Meisterschaft und der European Le Mans Series.

Anfang der 2010er-Jahre wurde Griffin Teammitglied bei AF Corse und wurde 2012 Gesamtzweiter der GTE-Am-Klasse der European Le Mans Series. 2013 gewann er diese Gesamtwertung. 2012 gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wo er bisher fünfmal am Start war. 2015 gewann er die GT-Am-Klasse beim 24-Stunden-Rennen von Dubai und der Blancpain Endurance Series.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2012 Italien  AF Corse Ferrari 458 Italia GTC Italien  Nicola Cadei Italien  Piergiuseppe Perazzini Ausfall Unfall
2013 Italien  AF Corse Ferrari 458 Italia GT2 Sudafrika  Jack Gerber Italien  Marco Cioci Rang 27
2014 Vereinigtes Konigreich  RAM Racing Ferrari 458 Italia GT2 Portugal  Álvaro Parente Italien  Federico Leo Ausfall Getriebeschaden
2015 Italien  AF Corse Ferrari 458 Italia GT2 Vereinigtes Konigreich  Duncan Cameron Vereinigtes Konigreich  Alex Mortimer Ausfall Defekt
2016 Italien  AF Corse Ferrari 458 Italia GT2 Vereinigtes Konigreich  Duncan Cameron Vereinigtes Konigreich  Aaron Scott Rang 43
2017 Singapur  Clearwater Racing Ferrari 488 GTE Malaysia  Weng Sun Mok Japan  Keita Sawa Rang 31
2018 Singapur  Clearwater Racing Ferrari 488 GTE Malaysia  Weng Sun Mok Japan  Keita Sawa Rang 36
2019 Singapur  Clearwater Racing Ferrari 488 GTE Argentinien  Luís Pérez Companc Italien  Matteo Cressoni Rang 37

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2014 Italien  Spirit of Race Ferrari 458 Italia GT3 Sudafrika  Jack Gerber Italien  Michele Rugolo Italien  Marco Cioci Rang 39

WeblinksBearbeiten

  Commons: Matt Griffin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Britische Formel-Renault-Meisterschaft 2001