Hauptmenü öffnen

Mary Jo Markey

US-amerikanische Filmeditorin

Mary Jo Markey (geb. vor 1995) ist eine US-amerikanische Filmeditorin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Mary Jo Markey ist seit Mitte der 1990er Jahre als eigenständige Editorin tätig. In einem ihrer ersten Filme, Traumfrau – Verzweifelt gesucht (1995), hatte sie zudem eine kleine Nebenrolle.

Sie ist für den Filmschnitt bekannter Kinofilme verantwortlich, wie Vielleicht lieber morgen und Mission: Impossible III. Für das Fernsehen schnitt sie zahlreiche Episoden der Serien Felicity, Breaking News, Skin, Alias – Die Agentin und Lost.

Markey ist Mitglied der American Cinema Editors[1] und arbeitet häufig mit Regisseur J. J. Abrams zusammen, wie bei seinem Film-Debüt Mission: Impossible III, dem Star-Trek-Neustart und Super 8. Dabei kooperierte sie mit ihrer Kollegin Maryann Brandon. Auch der Ende 2015 erscheinende siebte Teil der Star-Wars-Reihe, Star Wars: Das Erwachen der Macht, wurde von ihr zusammen mit Brandon geschnitten.

Mary Jo Markey wurde 2005 mit dem Emmy ausgezeichnet, für den Pilotfilm der Fernsehserie Lost.[2]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. "American Cinema Editors > Members" (Memento vom 4. März 2008 auf WebCite), webpage archived by WebCite from this original URL am 4. Mai 2008.
  2. blogtalkradio.com