Hauptmenü öffnen

Marion Roehmer

deutsche Archäologin und Kunsthistorikerin

Marion Roehmer ist eine deutsche Archäologin und Spezialistin für Rheinisches, insbesondere Siegburger Steinzeug.

Marion Roehmer wurde 1995 an der Universität zu Köln mit einer Arbeit zum Thema Der Bogen als Staatsmonument. Zur politischen Bedeutung der römischen Ehrenbögen für das Fach Klassische Archäologie promoviert. In der Folgezeit machte sie sich um die Erforschung des Siegburger und anderen Rheinischen Steinzeugs verdient. So bearbeitete sie die Keramik der Altgrabungen auf der Burg Friedestrom in Zons[1] oder Privatsammlungen wie die von Fritz Schulte[2]. Zudem kuratierte sie Ausstellungen, etwa 2008 Alte Keramik – neue Keramik in Meschede[3], 2014 Schöner trinken. Siegburger Steinzeug als Schmuck der Tafel im Hetjens-Museum in Düsseldorf oder 2019 Siegburger Steinzeug in Gemälden Alter Meister im Stadtmuseum Siegburg. Bis 2010 war sie Direktorin des Ostfriesischen Teemuseums in Norden[4].

SchriftenBearbeiten

  • Burg Friedestrom. Geschichte in archäologischen Funden. Kreis Neuss, Oberkreisdirektor/Kreismuseum Zons, Neuss/Zons 1994.
  • Der Bogen als Staatsmonument. Zur politischen Bedeutung der römischen Ehrenbögen (= Quellen und Forschungen zur antiken Welt. Band 28). tuduv, München 1996, ISBN 3-88073-557-3.
  • Burg Friedestrom in Zons. Mittelalterliche Keramik und Baubefunde einer rheinischen Zollfestung (= Rheinische Ausgrabungen. Band 42). Rheinland-Verlag/Habelt, Köln/Bonn 1998, ISBN 3-7927-1603-8.
  • Siegburger Steinzeug. Die Sammlung Schulte in Meschede (= Denkmalpflege und Forschung in Westfalen. Band 46). von Zabern, Mainz 2007, ISBN 3-8053-3453-2.
  • Herausgeberin mit Sally Schöne: Formenkosmos Siegburger Steinzeug. Die Sammlung im Hetjens-Museum. Nünnerich-Asmus, Mainz 2014, ISBN 978-3-943904-69-7.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten