Marcus Furius Fusus

römischer Konsul

Marcus Furius Fusus war gemäß der antiken Überlieferung römischer Konsulartribun im Jahre 403 v. Chr. in einem sechsköpfigen Konsulartribunenkollegium.[1]

In den Fasti Capitolini ist er als „M. Fur[ius - f. - n.] Fusus“[2] aufgeführt, ebenso bei Diodor.[3] Titus Livius führt statt M. Furius Marcus Postumius auf[4], was jedoch auf einem Irrtum beruhen dürfte.[5]

Während Appius Claudius Crassus Inregillensis in Rom verblieb, führten die anderen Konsulartribunen den Krieg gegen Veji.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zum Problem der Überlieferung siehe: T. Robert S. Broughton: The Magistrates of the Roman Republic. Vol. 1: 509 B.C. - 100 B.C. Cleveland/Ohio: Case Western Reserve University Press, 1951. Reprint 1968, S. 81f. (Philological Monographs. Hrsg. von der American Philological Association. Bd. 15, Teil 1).
  2. Die rekonstruierten Teile der Inschrift sind durch [...] gekennzeichnet.
  3. Diodor XIV 35,1.
  4. Livius V 1,2.
  5. Vergleiche Argumentation bei Friedrich Münzer: Furius 60). In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE VII,1). Band 7, 1. Halbband: Fornax – Glykon. Stuttgart: J. B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1910, Sp. 354.
  6. Livius V 2,13-7,1.

LiteraturBearbeiten