Marcus Aurelius Iustus

Angehöriger der römischen Armee

Marcus Aurelius Iustus (vollständige Namensform Marcus Aurelius Palatina Iustus)[A 1] war ein im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. lebender Angehöriger der römischen Armee.

Iustus entstammte dem römischen Ritterstand (ex equite Romano). Durch eine unvollständig erhaltene Inschrift,[1][A 2] die in Tarraco in der Provinz Hispania Tarraconensis gefunden wurde, ist seine militärische Laufbahn bekannt. Er diente als Centurio in den folgenden Legionen (in dieser Reihenfolge): in der Legio X Fretensis, die ihr Hauptlager in Jerusalem in der Provinz Syria Palaestina hatte, in einer Legio VI,[A 3] deren Name nicht erhalten ist, in der Legio XXX Ulpia, die ihr Hauptlager in Vetera in der Provinz Germania inferior hatte, in der Legio II Troiana, die ihr Hauptlager bei Alexandria in der Provinz Aegyptus hatte, in einer Legio IIII,[A 4] deren Name nicht erhalten ist und zuletzt in der Legio III Cyrenaica, die ihr Hauptlager in Bostra in der Provinz Arabia hatte. In der Legio III Cyrenaica hatte er den Rang eines Hastatus prior in der zweiten Kohorte.[2]

Iustus war in der Tribus Palatina eingeschrieben. Der Grabstein[A 5] wurde durch seine Ehefrau Aurelia Iusta und die beiden Söhne Alexander und Iulianus errichtet.

Siehe auchBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Sowohl das Praenomen als auch der Gentilname von Iustus sind in der Inschrift nicht erhalten. Die Ergänzung der Inschrift bei der Epigraphik-Datenbank Clauss-Slaby (EDCS) und bei Marcus Reuter ist [M(arco?) Aur(elio) Pa]latina Iusto.
  2. Laut Marcus Reuter wurde die Inschrift auf Ende des 2. / Anfang des 3. Jhd. bzw. auf 203/222 datiert.
  3. Es kommen zwei Legionen mit der Ordnungsnummer VI in Frage: die Legio VI Ferrata, die in Syria Palaestina stationiert war und die Legio VI Victrix, die in Britannia stationiert war. Die Ergänzung der Inschrift bei der EDCS ist VI [Victr(icis?)], bei Marcus Reuter dagegen VI [FERRAT(ae?)].
  4. Es kommen zwei Legionen mit der Ordnungsnummer IIII in Frage: die Legio IIII Flavia Felix, die ihr Hauptlager in Singidunum in der Provinz Moesia superior hatte und die Legio IIII Scythica, die ihr Hauptlager in Zeugma in der Provinz Syria hatte. Die Ergänzung der Inschrift bei der EDCS ist IIII [Flaviae], bei Marcus Reuter dagegen IIII [SCYTHIC(ae)?].
  5. Laut Marcus Reuter ist unklar, warum Iustus nicht in Bostra, sondern in Tarraco bestattet wurde.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Inschrift aus Tarraco (AE 1977, 467).
  2. Marcus Reuter: Legio XXX Ulpia Victrix. Ihre Geschichte, ihre Soldaten, ihre Denkmäler. In: Xantener Berichte, Band 23 (2012), ISBN 978-3-8053-4586-6, Kat.–Nr. 29, S. 79–80 (Online).