Hauptmenü öffnen

Manfred Rebhandl

österreichischer Autor von Kriminalromanen

Manfred Rebhandl (geboren 1966 in Windischgarsten) ist ein österreichischer Autor von Kriminalromanen.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Manfred Rebhandl wuchs in Oberösterreich auf und machte die HAK-Matura in Liezen. Nach dem Zivildienst bei der Lebenshilfe studierte er Soziologie und Komparistik, jobbte und brach das Studium ab.[1] Ab 1995 schrieb er vier Drehbücher, darunter die Folge Abgründe des ORF für die Krimiserie Polizeiruf 110.[1]

Sein erster Kriminalroman erschien 2005, dieser und die folgenden drei waren in Rebhandls ländlicher Heimat angesiedelt. Seit 2012 ist Rock Rockenschaub aus dem Milieu Ottakrings Rebhandls Protagonist.[1]

2012 erhielt Rebhandl für Das Schwert des Ostens den Leo-Perutz-Preis. Neben seiner belletristischen Tätigkeit schreibt er als Reporter für Die Welt.[2]

Rebhandl hat eine Tochter. Der Journalist Bert Rebhandl ist sein Bruder.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Lebensabende und Blutbäder. Ein Biermösel-Krimi. Wien: Czernin, 2005
  • Löcher, noch und nöcher. Noch ein Biermösel-Krimi. Wien: Czernin, 2006
  • Scheiß dich nicht an - Lebe!: Der dritte Biermösel-Krimi. Wien: Czernin, 2007
  • 56,3° im Schatten: Der vierte Biermösel-Krimi. Wien: Czernin, 2008
  • Das Schwert des Ostens. Wien: Czernin, 2012
  • Dürre Beweise. Wien: Czernin, 2012
  • In der Hölle ist für alle Platz. Wien: Czernin, 2013
  • Töpfern auf Kreta. Wien: Czernin, 2015
  • Der König der Schweine. Innsbruck: Haymon, 2016
  • Heiß ist die Liebe, kalt ist der Tod: Ein Kitty-Muhr-Krimi, Haymon-Verlag, Innsbruck 2017, ISBN 978-3-7099-7890-0

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Matthias Matussek: Wiener Blut, in: Literarische Welt, 26. April 2014, S. 6
  2. Manfred Rebhandl. Welt online vom 8. August 2015