Hauptmenü öffnen
Logo MHL.png Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga
◄ vorherige Saison 2011/12 nächste ►
Meister: Omskije Jastreby Omsk
• MHL  |  MHL-B ↓

Die Saison 2011/12 der Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga war die dritte Spielzeit der höchsten russischen Juniorenspielklasse im Eishockey.

ModusBearbeiten

Die 32 Mannschaften der Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga wurden vor der Saison nach regionalen Kriterien in zwei Konferenzen eingeteilt. Jede Konferenz bestand aus zwei Divisionen mit jeweils acht Mannschaften.

Die vier besten Mannschaften jeder Division qualifizierten sich anschließend für die Playoffs, in denen Gewinner des Charlamow-Pokals ausgespielt wurde. Für einen Sieg nach der regulären Spielzeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte, bei einem Sieg nach Verlängerung zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Verlängerung gab es einen Punkt und bei einer Niederlage nach regulärer Spielzeit null Punkte.

HauptrundeBearbeiten

West-KonferenzBearbeiten

Division NordostBearbeiten

Klub Sp S OTS SOS SON OTN N T GT Punkte
1. Almas Tscherepowez 60 40 1 1 2 2 14 205 134 128
2. Chimik Woskressensk 60 31 1 5 7 2 14 177 142 114
3. SKA 1946 Sankt Petersburg 60 29 1 3 8 2 17 177 145 105
4. HK Riga 60 23 2 7 2 1 25 153 141 90
5. Dinamo-Schinnik Babrujsk 60 22 5 2 3 2 26 148 154 85
6. Serebrjanje Lwi Sankt Petersburg 60 20 3 6 1 2 28 180 193 81
7. HK Junost Minsk 60 17 2 2 5 4 30 145 208 68
8. Tatranskí Vlci 60 14 2 3 2 2 37 140 228 56

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Division ZentrumBearbeiten

Klub Sp S OTS SOS SON OTN N T GT Punkte
1. Mytischtschiskje Atlanty 60 30 5 4 5 1 15 209 158 114
2. Krasnaja Armija Moskau 60 29 3 6 4 1 17 230 156 110
3. Amurskje Tigry Chabarowsk 60 27 2 6 4 1 20 184 158 102
4. MHK Spartak Moskau 60 27 3 5 3 0 22 161 146 100
5. Sneschnije Barys Astana 60 20 2 9 4 2 23 135 132 88
6. HK MWD Balaschicha 60 19 1 6 7 4 23 157 167 82
7. Russkije Witjasi Tschechow 60 19 2 4 6 1 28 161 206 76
8. Kapitan Stupino 60 16 2 4 7 2 29 162 200 69

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Ost-KonferenzBearbeiten

Division WolgaBearbeiten

Klub Sp S OTS SOS SON OTN N T GT Punkte
1. Bars Kasan 60 35 0 7 5 1 12 241 162 125
2. Tolpar Ufa 60 33 5 2 3 0 17 218 160 116
3. Loko Jaroslawl 60 33 1 2 6 1 17 188 134 112
4. Reaktor Nischnekamsk 60 22 1 2 7 4 24 179 208 83
5. Tschaika Nischni Nowgorod 60 23 1 2 5 2 27 151 182 82
6. Belje Tigry Orenburg 60 20 0 1 3 0 36 158 228 65
7. Olimpija Kirowo-Tschepezk 60 15 0 2 3 1 39 153 269 53
8. Ladja Toljatti 60 9 0 9 2 4 36 141 208 51

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Division Ural-SibirienBearbeiten

Klub Sp S OTS SOS SON OTN N T GT Punkte
1. Omskje Jastreby 60 36 5 3 4 1 11 227 122 129
2. Stalnyje Lissy Magnitogorsk 60 34 3 3 4 0 16 260 176 118
3. Kusnezkje Medwedi 60 28 2 9 1 5 15 218 164 112
4. Mamonty Jugri Chanty-Mansijsk 60 25 1 3 4 3 24 177 191 90
5. Gasowik Tjumen 60 20 2 8 5 3 22 164 172 88
6. Belje Medwedi Tscheljabinsk 60 19 0 3 4 3 31 191 219 70
7. Sibirskje Snaiperi 60 16 1 3 3 1 36 141 220 60
8. Awto Jekaterinburg 60 13 1 4 7 2 33 170 218 58

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

PlayoffsBearbeiten

  Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
                                     
US1 Omskje Jastreby 3                  
W4 Reaktor Nischnekamsk 0  
US1 Omskje Jastreby 3
  US3 Kusnezkje Medwedi 1  
W2 Tolpar Ufa 0
 
US3 Kusnezkje Medwedi 3  
US1 Omskje Jastreby 3
Ost-Konferenz
  US2 Stalnyje Lissy Magnitogorsk 1  
US2 Stalnyje Lissy Magnitogorsk 3      
 
W3 Loko Jaroslawl 0  
US2 Stalnyje Lissy Magnitogorsk 3
  US4 Mamonty Jugri Chanty-Mansijsk 1  
W1 Bars Kasan 2
 
US4 Mamonty Jugri Chanty-Mansijsk 3  
US1 Omskje Jastreby 4
  Z2 Krasnaja Armija Moskau 1
Z1 Mytischtschiskje Atlanty 3            
 
NW4 HK Riga 2  
Z1 Mytischtschiskje Atlanty 3
  Z3 Amurskje Tigry Chabarowsk 0  
NW2 Chimik Woskressensk 2
 
Z3 Amurskje Tigry Chabarowsk 3  
Z1 Mytischtschiskje Atlanty 1
West-Konferenz
  Z2 Krasnaja Armija Moskau 3  
NW1 Almas Tscherepowez 3      
 
Z4 MHK Spartak Moskau 2  
NW1 Almas Tscherepowez 2
  Z2 Krasnaja Armija Moskau 3  
Z2 Krasnaja Armija Moskau 3
 
NW3 SKA 1946 Sankt Petersburg 2  

Charlamow-Pokal-SiegerBearbeiten

Charlamow-Pokal-Sieger

Omskje Jastreby Omsk

Torhüter: Eduard Reiswich, Oleg Schilin

Verteidiger: Jegor Antropow, Daniil Arefjew, Stanislaw Kalaschnikow, Dmitri Koslow, Dmitri Kusmenko, Walentin Miljukow, Nikita Mokin, Alexander Ponomarjow, Sergei Sawgorodni, Pawel Turbin, Stanislaw Weretennikow

Angreifer: Ilja Baskakow, Alexei Baskow, Roman Berdnikow, Waleri Gorschkow, Maxim Kasakow, Alexei Kondratjew, Pawel Machanowski, Jewgeni Orlow, Walentin Pjanow, Kirill Rasskasow, Semjon Scherebzow, Pawel Smagin, Jewgeni Subkow, Igor Tkatschjow

Cheftrainer: Jewgeni Kornouchow

WeblinksBearbeiten