Mütiilation

französische Band

Mütiilation (von mutilation fr. und engl. ‚Verstümmelung‘) war eine französische Black-Metal-Band.

Mütiilation
Allgemeine Informationen
Genre(s) Black Metal
Gründung 1991, 1999
Auflösung 1996, 2009
Gründungsmitglieder
alle Instrumente, Drumcomputer
Meyhna’ch
Letzte Besetzung
alle Instrumente, Drumcomputer
Meyhna’ch

GeschichteBearbeiten

Die Band entstand 1991 als eine der ersten französischen Black-Metal-Bands. Einziges Mitglied ist Willy „Meyhna’ch“ Roussel. In den frühen 1990ern war sie Mitglied der Black-Metal-Vereinigung Les Légions Noires. Nach einigen Demotapes erschien 1995 das Mütiilation-Debütalbum Vampires of Black Imperial Blood. 1996 soll Meyhna’ch wegen Drogenproblemen aus den Légions Noires ausgestoßen worden sein,[1][2] die sich um diese Zeit inklusive der vertretenen Bands auflösten; auch Mütiilation wurde auf Eis gelegt.

1999 belebte Meyhna’ch das Projekt neu und veröffentlichte das Album Remains of a Ruined, Dead, Cursed Soul. Hier entwickelte sich der Stil der Band zu einer depressiven, düsteren, monotoneren Richtung weiter. Auf den weiteren Alben setzte sich diese Entwicklung fort. Die Musik erhielt nun einigen positiven Zuspruch.[3] Mütiilation hatte einigen Einfluss auf die Black-Metal-Szene. Unter anderem gab Malefic von Xasthur Mütiilation als eine der Bands an, von denen er beeinflusst wurde.[4]

Es folgten Touren mit Impiety, Abigail, Decayed sowie Tsjuder, Watain und Judas Iscariot. Meyhna’ch wurde bei Live-Auftritten von den Mitgliedern Noktu, Fureiss and Astrelya der Band Celestia für das Schlagzeug, Bass und zum Doppeln der Gitarren unterstützt. Am 7. Dezember 2009 gab Meyhna’ch bekannt, Mütiilation aufzulösen.

DiskographieBearbeiten

DemosBearbeiten

  • 1992: Rites Through the Twilight of Hell
  • 1993: Ceremony of the Black Cult
  • 1994: Satanist Styrken
  • 1994: Black Imperial Blood (Travel)
  • 1995: Promo ’95
  • 2001: Destroy Your Life for Satan

AlbenBearbeiten

  • 1995: Vampires of Black Imperial Blood
  • 1999: Remains of a Ruined, Dead, Cursed Soul
  • 2001: Black Millenium (Grimly Reborn)
  • 2003: Majestas Leprosus
  • 2005: Rattenkönig
  • 2007: Sorrow Galaxies

EPsBearbeiten

  • 1994: Hail Satanas We Are the Black Legions
  • 2000: New False Prophet
  • 2012: Black As Lead & Death

SplitsBearbeiten

ZusammenstellungenBearbeiten

  • 2003: 1992-2002 Ten Years of Depressive Destruction

SamplerbeiträgeBearbeiten

  • 2000: Dawn of the Fallen Angel auf The Return of Darkness & Hate
  • 2001: The Ugliness Insink auf Prostitue-toi au Diable
  • 2001: Under the Full Moon auf Black Metal Blitzkrieg

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Patrick: Des Fischreihers schwarze Gedanken #09 - Les Legiones Noires. (Nicht mehr online verfügbar.) 31. Oktober 2006, archiviert vom Original am 17. Juli 2011; abgerufen am 19. Juni 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.metal1.info
  2. UMUR: DEATHSPELL OMEGA Mütiilation / Deathspell Omega music reviews and MP3. 26. Februar 2009, abgerufen am 19. Juni 2010 (englisch).
  3. Proserpine: Mutiilation - Majestas Leprosus - Review.
  4. Interview: Xasthur (Memento des Originals vom 29. Juli 2012 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anus.com.