Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Zeichnung aus Roeblings Patent N° 4945

Das Luftspinnverfahren ist ein Herstellungsverfahren von Paralleldrahtseilen auf einer Hängebrücke. Dabei werden mehrere Tausend Drähte (keine Drahtseile) ummantelt und mit einer Seilklemme unter hohem Druck zusammengepresst.

John August Roebling entwickelte das Verfahren zur Praxisreife und erhielt in den USA dafür ein Patent,[1] wobei er sich auf Vorarbeiten von Louis-Joseph Vicat stützen konnte.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Patent US4945: Apparatus for passing suspension-wires for bridges across rivers. Angemeldet am 26. Januar 1847, Anmelder: John A. Roebling, Erfinder: John A. Roebling.