Liste der Nummer-eins-Hits in den Jukebox-Folk-Charts in den USA (1944)

Die Liste der Nummer-eins-Hits in den Jukebox-Folk-Charts in den USA (1944) basiert auf den von Billboard 1944 ermittelten jede Woche meist gespielten Titeln in den Musikboxen bestimmter Lokalitäten der USA.

HintergrundBearbeiten

1943 umfasst der Billboard Music Popularity Chart die Kategorien Songs with Most Radio Plugs, National and Regional Bestselling Retail Records bzw. Sheet Music Best Sellers und (ab Oktober 1940) die Harlem Hitparade, die den afroamerikanischen Markt analysierte und aus der sich die spätere Rhythm & Blues Chart entwickelte. Neu hinzu kam ab dem 8. Januar 1944 die Kategorie Most Played Juke Box Folk Records, was laut Unterzeile die musikalischen Genres Hillbillies, Spirituals, Cowboy Songs, etc., ab Februar 1944 Hillbilly, Race, Songs, Spirituals umfasste. „Der Billboard war etwas ungenau in der Frage, was genau Folk ausmachte“.[1] Allerdings wurde zunächst nicht nach Genre erfasst, sondern ein zielgruppenspezifischer Ansatz gewählt. Wöchentlich wurden die Daten „bei einer ausgewählten Gruppe von Musikboxbetreibern, deren Standorte Folk Records erfordern,“ erhoben.[2] „Billboard und Casbox erfassten in den jeweiligen Kategorien Folk und Race Records auch Pop-Vokalisten mit neuem Material außerhalb des Mainstreams.“[1] Daher kam es, dass sich Anfang 1944 neben Country-Songs zunächst auch R&B-Nummern wie „Is It You or Is It You Ain’t“ von Louis Jordan oder „Straighten Up and Fly Right“ von Nat King Cole und seinem Trio fanden. 1949 wurde von den Ermittlungen auf der Basis der Jukebox-Abspielungen auf die Ermittlung der Verkaufszahlen von Schallplatten umgestellt und die Hitparade in Best Selling Retail Folk (Country & Western) Records umbenannt.

ListeBearbeiten

  Die Liste erfasst in der Spalte Insges die Anzahl der Wochen, die der Titel insgesamt in dieser Hitparade stand.

1943
Vereinigte Staaten  Liste der Nummer-eins-Hits in den Jukebox-Folk-Charts in den USA 1945
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel
Autor(en)
Zusätzliche Informationen
(Zeitraum, Wochen auf Platz eins, Interpret, Titel, Autor[en], zusätzliche Informationen)
8. Januar 1944 – 25. Februar 1944
7 Wochen (insgesamt 12)
12 Bing Crosby & Andrew Sisters Pistol Packin’ Mama
Al Dexter
Das Lied war ein Remake oder „Cover“ des Al-Dexter-Hits, den Crosby mit den Andrew Sisters für Decca Records aufgenommen hatte.[3]
19. Februar 1944 – 25. Februar 1944
1 Woche (insgesamt 4)
4 Al Dexter Pistol Packin’ Mama
Al Dexter
Am 19. Februar kam Pistol Packin’ Mama in zwei Versionen auf #1, von Al Dexter (OKeh) und Bing Crosby/Andrew Sisters (Decca).
26. Februar 1944 – 10. März 1944
2 Wochen (insgesamt 12)
12 Louis Jordan & His Tympany Five Ration Blues
Louis Jordan, Antonio Cosie, Collenane Clark
Jordans Ration Blues (Decca) war auch in der Harlem Hit Parade 1944 erfolgreich.
18. März 1944 – 24. März 1944
1 Woche (insgesamt 12)
12 Floyd Tillman They Looked the Stars Out of Heaven
Floyd Tillman
„Es war das erste Mal, dass Floyd Tillmans ausdrucksstarker Bariton aufgezeichnet wurde.“[4]
25. März 1944 – 9. April 1944
3 Wochen (insgesamt 29)
29 Al Dexter & His Troopers So Long Pal
Al Dexter
1. April 1944 – 8. April 1944
1 Woche (insgesamt 24)
24 Al Dexter & His Troopers Too Late to Worry (Too Blue to Cry)
8. April 1944 – 28. April 1944
3 Wochen (insgesamt 29)
29 Al Dexter & His Troopers So Long Pal
Al Dexter
29. April 1944 – 5. Mai 1944
1 Woche (insgesamt 24)
24 Al Dexter & His Troopers Too Late to Worry (Too Blue to Cry)
6. Mai 1944 – 16. Juni 1944
6 Wochen (insgesamt 29)
29 Al Dexter & His Troopers So Long Pal
Al Dexter
17. Juni 1944 – 30. Juni 1944
2 Wochen (insgesamt 10)
10 Nat King Cole Trio Straighten Up and Fly Right
Irving Mills, Nat King Cole
Der Titel war auch in der Harlem Hit Parade 1944 erfolgreich.
1. Juli 1944 – 7. Juli 1944
1 Woche (insgesamt 29)
29 Al Dexter & His Troopers So Long Pal
Al Dexter
8. Juli 1944 – 28. Juli 1944
3 Wochen (insgesamt 10)
10 Nat King Cole Trio Straighten Up and Fly Right
Irving Mills, Nat King Cole
29. Juli 1944 – 1. September 1944
5 Wochen (insgesamt 8)
8 Louis Jordan Is It You or Is It You Ain’t
Billy Austin, Louis Jordan
2. September 1944 – 29. September 1944
4 Wochen (insgesamt 21)
21 Ernest Tubb Soldier’s Last Letter
Ernest Tubb - Sgt. Henry Stewart
Sergeant Henry „Redd“ Stewart war Pee Wee Kings langjähriger Sänger und musikalischer Partner.[5]
30. September 1944 – 22. Dezember 1944
12 Wochen (insgesamt 25)
25 Red Foley Smoke on the Water
Earl Nunn, Zeke Clements
23. Dezember 1944 – 2. Februar 1945
6 Wochen (insgesamt 18)
18 Tex Ritter and His Texans I’m Wastin’ My Tears on You
Frank Hartford, Tex Ritter
B-Seite von „There’s a New Moon Over My Shoulder“[6], ein Song der 1944/45 ebenfalls in dieser Hitparade war.

1943
 
1945

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Don Cusic: Discovering Country Music. Westport (CT): Praeger 2006 S. 54
  2. Billboard 22. Januar 1949, S. 40
  3. Don Cusic: The Cowboy in Country Music: An Historical Survey with Artist Profiles. Jefferson (North Carolina): Mc Farland & Co. 2011, S. 112
  4. Blue Suede News, Bände 66–72 2004, S. 18
  5. Bill C. Malone: Country Music, U.S.A. University of Texas Press, 1985
  6. Tex Ritter and His Texans – There's a New Moon Over My Shoulder / I'm Wasting My Tears on You bei Discogs