Lilienknospen, die auch als Lotosnüsse bezeichnet werden, sind die Samen der Lotospflanze, genauer des Indischen Lotos (Nelumbo nucifera). Sie werden in der asiatischen, namentlich der chinesischen Küche vor allem für die Zubereitung von Süßspeisen verwendet. In Europa werden sie bereits seit Jahrzehnten vertrieben, auch wenn sie weitgehend unbekannt geblieben sind.

Getrocknete Lotossamen
Lotussamen aus Vakuum­packung, Keimling sichtbar

In Europa werden meist getrocknete weiße Lilienknospen gehandelt. Die nussartige Frucht hat einen Durchmesser von ca. 0,5 bis 1 cm und ist sehr hart. Für die Zubereitung legt man sie zunächst in heißes Wasser und lässt sie einige Stunden weichen. Anschließend entfernt man den bitteren grünen Keimling, der sich zwischen den beiden Keimblättern befindet. Die Lotosnuss von mandelartiger Konsistenz kann dann beliebig weiterverarbeitet werden.