Life Savers sind ringförmige Bonbons. Mit Pfefferminz- oder Fruchtgeschmack werden sie in Papier-ummantelter Alufolie verpackt.

Life Savers Bonbons mit Fruchtgeschmack in der bekannten Alufolie, hier ohne den sonst außen herumgewickelten Papierstreifen

Der Süßwarenhersteller Clarence Crane aus Garrettsville, Ohio,[1] der Vater des Dichters Hart Crane, erfand die Bonbons 1912 als ein Summer Candy, das der Hitze besser widerstand als Schokolade. Der Name leitet sich von der Ähnlichkeit mit Rettungsringen ab.

Nachdem er die Marke als registered trademark geschützt hatte, verkaufte er die Rechte für 2.900 USD an den Pfefferminzbonbonhersteller Pep-O-Mint. Anstelle der ursprünglich verwendeten Pappröhren wurden Aluminiumfolien eingesetzt, um die Pfefferminzbonbons frisch zu halten. Der Gründer von Pep-O-Mint, Edward John Noble, gründete 1913 die Life Savers and Candy Company und installierte Displays für Life Savers neben den Kassen von Restaurants und Lebensmittelgeschäften. Er bat die Ladenbetreiber immer 5-Cent-Münzen (den Preis einer Packung Life Savers) im Wechselgeld zurückzugeben, um den Verkauf zu fördern. Später gab es verschiedene Geschmacksrichtungen und ab 1935 eine gemischte Rolle mit 5 unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Farben.

Life Savers stellen auch seit 1992 Gummi Savers, seit 1996 Life Saver Minis, seit 1998 Creme Savers und seit 2001 Life Saver Fusions her. Früher gab es außerdem Fruit Juicers, Holes, Life Saver Lollipops und Squeezit. Die Marke gehört heute zu Mars Incorporated.

WeblinksBearbeiten

Commons: Life Savers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. Clarence A. Crane - Ohio History Central - A product of the Ohio Historical Society. Ohio History Central. Abgerufen am 12. März 2012.