Hauptmenü öffnen
Physikalische Größe
Name Lichtmenge
Formelzeichen
Größen- und
Einheitensystem
Einheit Dimension
SI Lumensekunde (lm·s) T·J

Als Lichtmenge (englisch luminous energy) ist die photometrisch gewichtete Strahlungsenergie, berechnet als Integral des Lichtstromes in einer bestimmten Zeit T:[1]

Die Lichtmenge wird in der Einheit Lumensekunde (lm s) bzw. Talbot oder Lumberg angegeben.

Übersicht über grundlegende LichtgrößenBearbeiten

Übersicht über photometrische Größen und Einheiten
Physikalische Größe SI-Einheit Anmerkungen
Bezeichnung Symbol Definition Dimension Name Symbol
Lichtstrom
luminous flux, luminous power
      Lumen lm = cd·sr auch die Symbole F und P finden Verwendung
Lichtstärke
luminous intensity
      Candela cd = lm·sr−1 cd ist SI-Basiseinheit; veraltete Einheiten: Hefnerkerze (HK), Internationale Kerze (IK), Neue Kerze (NK)
Beleuchtungs­stärke
illuminance
      Lux lx = lm·m−2 veraltete Einheiten: Nox (nx), Phot (ph)
Spezifische Licht­ausstrahlung
luminous emittance
      Lumen pro Quadrat­meter lm/m2 = lm·m−2 Die Einheit lm/m2 stimmt formell mit dem Lux überein; das Lux sollte aber nur für die Strahlung verwendet werden, die eine Fläche trifft, nicht für die, die von ihr ausgeht.
Leuchtdichte
luminance
      Candela pro Quadrat­meter cd/m2 = lm·m−2·sr−1 cd/m2 wird manchmal Nit genannt; veraltete Einheiten: Stilb (sb), Apostilb (asb), Lambert (la)
Lichtmenge
luminous energy
      Lumen­sekunde lm·s = cd·sr·s lm·s wird auch Talbot oder Lumberg genannt (kein Standard)
Belichtung
luminous exposure
      Luxsekunde lx·s = lm·s·m−2 Lichtmenge pro Flächen­einheit
Lichtausbeute
luminous efficacy
      Lumen pro Watt lm/W = cd·sr·s·J−1 statt η wird auch ρ verwendet

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas Jüstel, Sebastian Schwung: Leuchtstoffe, Lichtquellen, Laser, Lumineszenz. Springer, Berlin, Heidelberg 2016, ISBN 978-3-662-48455-5, S. 96, doi:10.1007/978-3-662-48455-5.