Lexikon der Filmbegriffe

deutschsprachiges Onlinelexikon

Das Lexikon der Filmbegriffe ist das größte Onlinesachlexikon des Filmbereichs weltweit. Es wird von der Uni Kiel betrieben.[1]

Globus-Icon der Infobox
Lexikon der Filmbegriffe
Website-Logo
recherchieren Sie in 7000 Beiträgen von 150 Autoren
Sprachen Deutsch
Betreiber Universität Kiel
Artikel 7000
Benutzer 150 Autoren
http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php

Aufbau des LexikonsBearbeiten

Das Lexikon der Filmbegriffe ist glossarisch angelegt. Durch die auf eine Seite begrenzten Einträge ist es als Hilfsmittel für den alltäglichen Gebrauch durch Filmwissenschaftler und Cineasten aufgebaut. Das Lexikon trägt Begriffe aus fünf verschiedenen Bereichen zusammen:

  • Gattungen, Genres, Stoffe, Motive, Figuren
  • technische und handwerkliche Redeweisen und Bezeichnungen
  • Begriffe der Kinopraxis, Produktion, Aufführungswesen
  • Institutionen des Films, Produktionsfirmen, Studios, Archive, Gesellschaften, Preise etc.
  • theoretische Konzepte, Filmwissenschaft

Aufgrund der Internationalität des Filmbereichs sind viele Schlagwörter verschiedensprachiger Herkunft. Im besonderen Fall werden auch im Deutschen gebräuchliche fremdsprachige Termini als Verweise aufgeführt und teilweise begriffs- und sprachgeschichtliche Erläuterungen angeführt. Auch Nachbargebiete des Filmbereiches wie Fernsehen und Radio, Kommunikations- und Medientheorie, Werbung und Rezeptionsforschung werden behandelt.

Das ursprünglich im Bender Verlag erschienene Filmlexikon wird ab 2011[2] von Hans Jürgen Wulff am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Universität Kiel verantwortet.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lexikon der Filmbegriffe – Nachschlagewerk für Studium und Wissenschaft, Eintrag vom 5. Oktober 2014 auf filmwissenschaftumsonst.wordpress.com, abgerufen am 14. August 2018
  2. New art historical resources on the web ArtHist.net – Netzwerk für Kunstgeschichte im Clio-online-Verbund
  3. Lexikon der Filmbegriffe produktive-medienarbeit.de